ESVK erwartet die Heilbronner Falken

Falken fliegen auf die Joker

+
Das Team von Coach Mike Muller verlor ihm Auswärtsmatch gegen die Heilbronner Falken und will jetzt die Ravanche.

Kaufbeuren – Ein sportliches Event mit dem Nikolaustag verbinden will der ESV Kaufbeuren am Sonntagnachmittag. Dazu lädt der Verein am Sonntag ab 16 Uhr speziell auch die Jüngeren ein. Alle Kinder bis einschließlich 14 Jahren (mit Ausweis) haben beim Match des DEL2- Klubs ESV Kaufbeuren gegen die Heilbronner Falken um 17 Uhr freien Eintritt.

Darüber hinaus verteilt der ESVK-Nikolaus Geschenke an Groß und Klein. Vor dem offiziellen Spiel der Joker gibt es noch ein Showmatch der U8-Mannschaft. 

Der Gegner auf dem Eis sind die Heilbronner Falken. Das Team von Coach Mannix Wolf ist aktuell Tabellenletzter mit elf Punkten und 54:102 Toren. Der Abstand auf Freiburg beträgt schon acht Punkte. Der Klub hat sportlich einen schweren Stand in der Liga. In den Duellen gegen die Joker in der letzten Saison sind sie am Ende abgestiegen. Alle Planungen der Falken liefen auf einen Start in der Oberliga Süd hin. 

Durch den Ausschluss des EV Landshut rutschten die Heilbronner plötzlich wieder in die zweite Liga hoch. Durch diesen späten Zeitpunkt stand das Groß des Teams fest und der Spielermarkt war ebenso schon ausgedünnt, so dass sich keine großen Änderungen im Kader mehr vornehmen ließen. 

Die Falken starteten aber mit viel Elan in die Zweitligasaison. Dies mussten die Kaufbeurer Joker gleich spüren, denn im ersten Auswärtsmatch verloren die Joker in Heilbronn mit 5:4 Toren nach Verlängerung. Dann folgte eine lange punktlose Durststrecke, welche die Falken ans Ende der Tabelle festnagelte. Vor einer Woche verpflichteten sie den 26-jährigen US-Amerikaner Eric Hartzell. Der Torhüter soll eine der Schwachstellen in deren Team beheben. Sein Einstand war sehr erfolgreich, denn die Heilbronner Falken erkämpften sich fünf Punkte am letzten Wochenende und wittern nun Morgenluft. 

ESVK setzt auf Heimstärke 

Die Niederlage in Kassel ist abgehakt und die Joker wollen sich auf ihre Heimstärke berufen. Als positives Beispiel gilt das letzte Heimmatch mit dem überzeugenden 6:2-Sieg gegen Bad Nauheim. 

Auch wenn Nikolaustag am Sonntag ist, werden die Kaufbeurer Joker unter ihrem Trainer Mike Muller keine Geschenke in Form von Punkten an die Gäste verteilen, denn die Kaufbeurer wollen ihrerseits den Platz im mittleren Tabellenfeld der DEL2 behalten. 

DNL-Team gegen Spitzenreiter 

Nach der „DNL-Hockey-Night“ mit dem Heimmatch am Freitagabend gegen den bayerischen Rivalen EV Landshut haben die Kaufbeurer Youngster am Sonntag ihr zweites Heimspiel. Gäste sind um 10.30 Uhr am Berliner Platz die Jungadler aus Mannheim. Der souveräne Tabellenführer der DNL mit 63 Punkten aus 22 Spielen, nur ein Spiel ging verloren, tritt als klarer Favorit an. Für die drittplatzierten Kaufbeurer ist es das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare