Derbysieg für Kaufbeuren

+
Patrick Spitschan erzielte zehn Tore.

Kaufbeuren/Marktoberdorf – Es war das erwartet schwere Lokalderby für die Handballer der Spielgemeinschaft Kaufbeuren-Neugablonz. Gegen die SG Biessenhofen/Marktoberdorf blieb aber das Team von Mihaly More nach 60 Minuten mit 35:30 siegreich und bleibt dadurch im oberen Tabellendrittel dabei. Biessenhofen/Marktoberdorf dagegen muss sich weiterhin anderen Aufgaben stellen.

„Ein Derby ist nie einfach, doch die Jungs hatten eine gute Körperspannung und wollten dieses Spiel gewinnen“, freute sich Christoph Spitschan, Sportlicher Leiter der SG über zwei weitere Punkte auf der Habenseite. Mit Jonas Klöck stand ein 17-jähriges Nachwuchstalent in den ersten zehn Minuten im Tor. „Durch seinen Trainingsfleiß hat er es verdient“, lobte Coach More seinen Auftritt vor eigenem Publikum.

Obwohl die Gäste sich nicht versteckten und den rund 300 Besuchern gelungene Aktionen zeigten, die auch zum Torabschluss führten, lagen sie zur Pause mit 15:20 zurück. Doch nach dem Seitenwechsel zogen die Hausherren sogar auf 31:20 davon. „Zu diesem Zeitpunkt haben wir leider geschlafen. Unser Abwehrverhalten war leider nicht so aggressiv“, bilanzierte Michael Borghesi. Der Coach der SG Biessenhofen/Markt­oberdorf attestierte seinem Team zwar eine kämpferische Leistung, doch unterm Strich hätte man in Neugablonz diese Partie nicht verlieren müssen. „Es war auch nicht alles schlecht, was wir gespielt haben. Am Ende waren es wieder einmal Kleinigkeiten, die dafür gesorgt haben, dass wir mit leeren Händen dastehen.“ Wieder einmal konnten die Ostallgäuer nicht in Bestbesetzung antreten. „Es ist schade, dass wir verloren haben. Gegen sie musst du einfach mehr bringen und zeigen.“ Obwohl die Gäste nochmals auf 31:27 herankamen, brachte der Tabellenvierte das Derby sicher über die Zeit.

Mit jeweils zehn erzielten Toren hatten Patrick Spitschan und Jakup Mrklas von der SG Kaufbeuren-Neugablonz einen optimalen Tag. Mit 16:6-Punkten sieht die Lage für die Wertachstädter weiterhin sehr rosig aus. Ligakonkurrent Biessenhofen/Markt­oberdorf dagegen steckt mit 6:16-Zählern weiterhin im Abstiegskampf. Während Kaufbeuren erst Anfang Februar zum Rückrundenauftakt in Memmingen ran muss, ist das Borghesi-Team bereits am kommenden Sonntag, 29. Januar, um 16 Uhr beim TSV Mindelheim zu Gast. Gegen die Unterallgäuer feierte Biessenhofen/Markt­oberdorf zu Saisonbeginn einen 31:29-Auftaktsieg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Futsal-Nationalspieler Lukas Sepp begeistert Schüler der Beethovenschule
Futsal-Nationalspieler Lukas Sepp begeistert Schüler der Beethovenschule
ESVK-Geschäftsführer Kreitl zu
wirtschaftlichen Zwängen der abgelaufenen Saison
ESVK-Geschäftsführer Kreitl zu
wirtschaftlichen Zwängen der abgelaufenen Saison
Kanadischer Top-Skorer bleibt dem ESVK erhalten
Kanadischer Top-Skorer bleibt dem ESVK erhalten

Kommentare