Pokalaus im Molten-Cup

+
Für Trainer Mihaly More (links) und den sportlichen Leiter Christoph Spitschan war das Ergenis des Molten-Cups zweitrangig. Viel wichtiger sei der couragierte Einsatz der Mannschaft.

Kaufbeuren – Endstation für die Handballer der Spielgemeinschaft Kaufbeuren-Neugablonz in Runde drei des Molten-Cups: Als Underdog setzten sich die Wertachstädter bei ihrem eigenen Turnier zwar gehörig zur Wehr, doch am Ende blieb die Erkenntnis, dass es einfach nicht gereicht hat. „Wir können mit erhobenen Hauptes aus dem Pokal gehen“, ist das Fazit des sportlichen Leiters der SG, Christoph Spitschan.

Während es im ersten Duell gegen den Tabellenführer der Landesliga, TSV Allach 09, beim 29:31 noch sehr knapp zuging, konnte die SG zwar auch in ihrem zweiten Pokalspiel gegen den Bayernligisten TV Erlangen-Bruck überzeugen, doch schlussendlich reichte es beim 30:35 nicht für ein Weiterkommen. „Wir haben gegen Allach zur Pause verdient geführt. Sie haben dann das Ding zu ihren Gunsten gedreht. Es war ein Topspiel für die Zuschauer“, bilanzierte Spitschan, wenngleich die Spieldauer von über 2 x 60 Minuten für das SG-Team kein Zuckerschlecken war.

Auch gegen die Franken zeigten die Kaufbeurer starke Phasen, doch zum Ende war der Tabellensechste der Bayernliga einfach cleverer und fuhr als Turniersieger die Partie nach Hause. Zuvor gelang ihnen gegen den TSV Allach 09 ein überzeugender 31:23-Erfolg.

„Wir haben sehr viel Potential in unserer Mannschaft“, lobte Spitschan den couragierten Einsatz jedes einzelnen Spielers. Für Coach Mihaly More hat sich der Turniertag währenddessen sehr gelohnt. „Unser Wochenende war unterm Strich erfolgreich. Wir konnten die beiden Niederlagen im Zaum halten, haben kein Debakel erlebt. Ganz im Gegenteil: Wir bekamen Anerkennung von den Gästemannschaften.“ Dabei wusste der Coach nicht, wie seine Mannschaft nach der knappen Punktspielniederlage in Pullach dieses Turnier aufnehmen werde. „Für uns war es ein toller Trainingstag mit zwei Spielen und zwei starken Gegnern. Das Ergebnis war hier für uns zweitrangig.“

Jetzt gilt es nach den beiden Pokalfights in der Bezirksoberliga wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen. Nach den beiden Niederlagen gegen Spitzenreiter HSG Dietmannsried/Altusried und SV Pullach erwartet die SG am Samstag, 12. November, in der Neugablonzer Dreifachturnhalle um 17.30 Uhr den TSV Mindelheim. Die Unterallgäuer liegen mit 2:6-Punkten derzeit auf einem Abstiegsplatz, während Kaufbeuren Rang vier einnimmt.

„Ich erwarte ein spannendes Spiel. Wenn wir alles Positive aus dem Molten-Cup herausfiltern, werden wir mit Sicherheit auch die beiden Punkte in eigener Halle behalten“, zeigt sich Christoph Spitschan im Vorfeld optimistisch.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein halbes Leben für den ESVK
Kaufbeuren
Ein halbes Leben für den ESVK
Ein halbes Leben für den ESVK
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim
Kaufbeuren
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim

Kommentare