Harter Weg zurück

Ringer Christian Stühle greift nach seiner Verletzung wieder an

+
Christian Stühle will in der nächsten Saison wieder fit sein.

Westendorf – Christian Stühle kämpft sich zurück auf die Ringermatte. Nach seinem Riss des vorderen Kreuzbandes und der erfolgreichen OP im Dezember geht es für den 29-jährigen Familienvater stetig bergauf. Stühle, der in der vergangenen Saison nur einen Kampf absolvierte, hat sich zum Ziel gesetzt, in der kommenden Bundesliga-Saison wieder dabei zu sein.

„Das Knie hält. Die Behandlung ist abgeschlossen. Jetzt geht es wieder langsam zurück auf die Matte“, setzt Stühle all seine Energie daran, um wieder hundertprozentig fit zu werden. Nur unter Druck wolle er sich nicht setzen. „Ich lasse es offen, wann ich meinen ersten Kampf in der kommenden Bundesliga-Saison bestreiten werde. Wenn es sein muss, ringe ich anfangs auch in der Zweiten“, ist es ihm wichtig wieder Wettkampfpraxis zu sammeln. Anfang September startet die neue Wettkampfrunde, für den TSV Westendorf ist es die zweite Saison in der höchsten deutschen Wettkampfklasse.

Für Coach Klaus Prestele ist Stühle ein „wahnsinnig wichtiger Ringer“. Er verfüge über viel Erfahrung, „der auch ein Team mitreißen kann. Er hat uns in der vergangenen Saison sehr gefehlt.“ Der Freistilspezialist hielt sich nach seiner OP und der anschließenden Reha-Maßnahme wochenlang im Kraftraum fit, die Kondition blieb aber auf der Strecke. „Diese Defizite muss ich natürlich aufholen.“

Laut Prestele sei man im Zeitplan. „Christian hat die letzten Monate viel gearbeitet“, ist selbst dem 40-Jährigen der immense Trainingsfleiß seines Schützlings nicht entgangen. Ende Juli steht der erste richtige Härtetest für ihn bevor, wenn der SC Anger zu einem dreitägigen Trainingslager nach Westendorf anreist. Bis dahin will Stühle schon auf einem gewissen Level sein. „Die Bundesliga ist für mich das Ziel, welches ich verwirklichen will. Die Jungs haben im vergangenen Jahr eine super Runde absolviert“, hebt er hervor. Er freue sich bereits darauf. „Wir sind als Team ein erfolgreicher Haufen. Wir haben sehr gute Einzelringer. Dass die Jungs auch in dieser Saison weiterhin dem TSV die Treue halten, rechne ich ihnen allen hoch an.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Kaufbeuren
Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang
Kaufbeuren
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang

Kommentare