Souveräner 5:0-Sieg des ESVK gegen Tölzer Löwen – 7:2-Niederlage in der Lausitz

Auf Heimsieg folgt Niederlage

+
Daniel Oppolzer war „Spieler des Tages“ gegen die Tölzer Löwen.

Kaufbeuren – Nach 40 Spieltagen und dem 5:0 Heimsieg über die Tölzer Löwen am Freitagabend waren die Kaufbeurer Joker das einzige Team der Liga, das weniger als 100 Gegentreffer bislang hinnehmen musste. Das änderte sich dann am Sonntag, als die Kaufbeurer mit 7:2 bei den Lausitzer Füchsen regelrecht unter die Räder kamen.

Jetzt lautet das Torverhältnis des ESVK 136:106 bei 67 Punkten aus 41 Spieltagen. Das bedeutet weiterhin Rang Sechs. Doch die Verfolger aus Crimmitschau, Dresden, Nauheim und Heilbronn rücken dem ESVK auf der Pelle.

Starke Leistung gegen Tölzer Löwen

Mit steigenden sportlichen Leistungen und guten Referenzen aus den letzten Spielen traten die Tölzer zum Derby in Kaufbeuren an. Die Joker waren also gewarnt.

Doch drei Treffer der Joker im ersten Drittel ebneten den Heimsieg. Nach vier Spielminuten traf Verteidiger Christopher Kasten zur Führung. Dann erhöhte der „Spieler des Tages“, Daniel Oppolzer mit zwei sehenswerten Toren, beide Male ins kurze Eck, auf 3:0.

Mit dieser Führung im Rücken bestimmten die Joker weiter das Geschehen und Sami Blomqvist konnte Mitte des zweiten Drittels gar in Unterzahl auf 4:0 vorlegen. Beste Stimmung bei den Fans des ESVK unter den insgesamt 2669 Zuschauern. Den Abschluss dieses tollen Heimspiels setzte Joey Lewis kurz von Ende mit dem schön herausgespielten Treffer zum 5:0-Endstand.

Deutliche Niederlage in Weißwasser

Gehörig unter die Räder sind die Kaufbeurer Joker bei der 7:2-Niederlage am Sonntagabend in Weißwasser gekommen. Die zuletzt mit vier Siegen aus fünf Spielen erfolgreichen Lausitzer Füchse traten am Sonntag dazu noch ohne ihre zwei Neuzugänge Santala und Kohl an.

Schon nach einer Minute musste ESVK-Torhüter Vajs das erste Mal hinter sich greifen. Nach knapp neun Spielminuten stand es schon 3:0 für die entfesselt aufspielenden Gastgeber. Die heimischen Zuschauer skandierten da schon „nur noch sieben“. Doch nach dem 4:0 nach 16 Spielminuten, ESVK-Keeper Stefan Vajs machte nun Platz für Bastian Kucis, erzielte Christoph Kiefersauer den ersten ESVK-Treffer.

Postwendend allerdings fiel das 5:1, damit ging es auch in die erste Pause. Im zweiten Drittel kamen die Kaufbeurer besser ins Spiel und erarbeiteten sich nun auch Chancen. In Überzahl fälschte Sami Blomqvist einen Schuss von Mychal Monteith zum 5:2 ab. Von nun an drängten die Joker gewaltig und spielten bei Fünf gegen Fünf regelrecht Powerplay im Füchsedrittel. Außer einem Pfostenschuss kam aber nichts Zählbares heraus. Dann vor Ende des zweiten Durchganges ein Konter der Füchse, der zum 6:4-Pausenstand führte.

Zurück im letzten Drittel dauerte es keine Minute, bis der überragende Jeff Hayes mit seinem dritten Treffer an diesem Spieltag auf 7:2 erhöhte. Damit war dann bei diesem Stand vor 2109 Zuschauern das Torspektakel zu Ende.

Somit nahmen die Lausitzer Füchse ordentlich Revanche für die 7:1-Niederlage, welche sie Ende Oktober in Kaufbeuren einstecken mussten.

Freitag zu den Bayreuth Tigers

Das nächste Match steht für den ESVK am Freitag in Bayreuth auf dem Plan. Die Tigers als Tabellenletzter, können mit Rückkehrer Kolupaylo wieder eine Paradereihe aufbieten. Diese war am Sieg über Bad Nauheim wesentlich beteiligt. Doch vergangenes Wochenende setzte es zwei Niederlagen, eine in Crimmitschau und die andere zuhause gegen Freiburg. Der ESVK gewann diese Saison schon zweimal gegen die Tigers, lediglich im ersten Duell gegeneinander gab es in der „erdgas schwaben arena“ eine unerwartete 1:5-Niederlage.

DNL-Team tritt auf der Stelle

Am Samstag drehten die Kaufbeurer Youngster vor 153 Zuschauern nach einem 0:3-Rückstand gegen den ERC Ingolstadt noch das Match und siegten durch Treffer in der von Oswald, Lillich, Schmid, Kittel und Becher mit 5:4 Toren nach Verlängerung.

Am Sonntag dann das Spiel beim EV Füssen. Schon im Heimspiel verloren die Kaufbeurer dieses Derby und auch beim Tabellenschlusslicht in Füssen unterlag der ESVK; diesmal mit 2:1 Toren, wobei Lukas Haninger die Rot-Gelben nach 13 Minuten in Führung brachte. Doch zwei Gegentreffer besiegelten dann letztendlich die Niederlage. Die Kaufbeurer sind nun auf den vorletzten Platz der DNL Gruppe Blau abgerutscht.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Jan-Erik Wild war Schiedsrichter bei den Military World Games in China
Jan-Erik Wild war Schiedsrichter bei den Military World Games in China
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos

Kommentare