Für Deutsche qualifiziert

+
Nina Herb freut sich mit Coach Ladislav Cerman über ihren Süddeutschen Meistertitel.

Kaufbeuren – Schon die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften ist als großer Erfolg zu bewerten. Doch Nina Herb und Julia Lebsanft vom TV Kaufbeuren legten bei den Judo-Titelkämpfen noch eine Schippe drauf und qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften.

Nina Herb stellte sich in der Altersklasse U18 in Ingolstadt der Konkurrenz. Die amtierende Bayerische Meisterin ging gegen Annabel Kraus (Baden) in ihre erste Begegnung im Limit bis 52 Kilogramm. Durch einen Haltegriff beendete sie den Kampf vorzeitig.

In Runde zwei musste auch Antonia Jursch, die Württembergische Vizemeistern, gegen die Allgäuerin die Segel streichen. Im Halbfinale wartete nun Amina Bornhäser (Großhadern) auf Herb. Die TVK‘lerin schaltete ihre Gegner mittels Fußtechnik O uchi gari vorzeitig aus. Im Finale traf sie auf Helena Grau (Backnang). Die Erstplatzierte aus Baden Württemberg ging zunächst mit einer Waza ari Wertung in Führung, diese wurde aber vom Wettkampfbeobachter nach einer Video-Analyse zurückgenommen. Im Verlauf des Kampfes stellte Trainer Ladislav Cerman seinen Schützling im Griffkampf um, sodass Herb ihren Spezialwurf Uchi mata (innerer Schenkelwurf) durchbrachte. Herb setzte ihre Gegnerin weiter unter Druck und gewann das Finale mit 7:0. Nun gilt es, sich auf die Deutsche Meisterschaft zu konzentrieren, die im nordrhein-westfälischen Herne ausgetragen wird.

Parallel fanden in Steinheim die Titelkämpfe der Altersklasse U21 statt. Coach Dieter Zimmermann hatte mit Julia Lebsanft, Jakob Hartmann und Tobias Bergmeier gleich drei heiße Eisen im Feuer. Jakob Hartmann (bis 70 kg) verlor seinen Auftaktkampf gegen den international erfahrenen Philipp Koch aus Karlsruhe erst nach Verlängerung. Hartmann musste fortan in der Trostrunde ran. Hier bezwang er Janick Jüngert aus Göppingen, traf im vereinsinternen Duell auf Tobias Bergmeier, der im Pool A ebenfalls nach einer Niederlage den bitteren Gang durch die Trostrunde beschreiten musste. Hartmann gewann das Duell gegen seinen Trainingspartner. Während Tobias Bergmeier das Turnier auf dem siebten Rang abschloss, verlor Hartmann das kleine Finale. Diesmal konnte er Philipp Koch nicht Paroli bieten und wurde am Ende Fünfter.

Nun blieb mit Julia Lebsanft nur noch ein Kaufbeurer Hoffnungsträger für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft übrig. Auch sie verlor ihren ersten Auftaktkampf gegen Bianca Schmidt aus Sindelfingen. Bis zum Finaleinzug blieb sie siegreich, ehe sie doch noch von Tatjana Schauer vom SV Neuhaus gestoppt wurde. Für Julia Lebsanft bedeutete dies am Ende Platz drei. Auch sie wird sich jetzt gezielt mit Dieter Zimmermann auf die Deutsche in Frankfurt/Oder vorbereiten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Möglicher Verkauf des Kaufbeurer Parkstadions schlägt hohe Wellen
Möglicher Verkauf des Kaufbeurer Parkstadions schlägt hohe Wellen
ESVK Rückblick: Nach holprigem Start gelingt Teilnahme an Playoffs
ESVK Rückblick: Nach holprigem Start gelingt Teilnahme an Playoffs

Kommentare