SVK holt gegen Bad Grönenbach ein 1:1-Unentschieden

Punkte geteilt

+
Groß war die Enttäuschung bei der SVK-Mannschaft nach dem Schlusspfiff.

Kaufbeuren – „Wir müssen lernen, auch einmal mit einem Punkt zufrieden zu sein“, sagte Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner nach dem 1:1-Unentschieden vor heimischen Publikum gegen den TV Bad Grönenbach. Schon im ersten Durchgang vergab die SVK gegen den Aufsteiger zahlreiche Chancen.

Bereits zu Beginn der Partie setzte die Heimelf spielerische Akzente. Nach fünf Minuten hatte der Slowake Peter Jasenovsky die Chance zur Führung, als er sich über links durchtankte, doch sein Schuss ging ans Außennetz. Zwei Minuten später war auf einmal der Aufsteiger drauf und dran in Führung zu gehen, doch rettete Benjamin Kleiner die Situation. Kaufbeuren war am Drücker. Nach einem mustergültigen Pass von Maximilian Nieberle lief Lukas Greif über rechts auf und davon und ließ Milos Elias im Tor der Gäste keine Chance. Das 1:0 war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Aus dem Nichts kam auf einmal Bad Grönenbach zurück. Als Kleiner im eigenen Strafraum den Ball klären wollte, kam Maximilian Mueller plötzlich zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. „Es war kein Elfmeter, weil der Stürmer in meine Füße reingeht, aber hier hat es der Unparteiische anders gesehen“, so der 31-jährige Kaufbeurer, der auch noch die Gelbe Karte erhielt. Souverän und abgezockt verwandelte Denis Wassermann den Strafstoß zum 1:1. Der 24-jährige Offensivspieler der Gäste hatte auch postwendend die nächste Möglichkeit, doch ballerte er aus linker Position freistehend im SVK-Strafraum neben das Gehäuse. Dann kam der Auftritt von Stefan Meisel. Der Torjäger der Spielvereinigung köpfte nach einer Flanke von Maximilian Süli ans Aluminium (40.), eine Minute später traf er erneut nur die Querlatte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff probierte sich auch Kleiner, dessen Kopfballaufsetzer war allerdings nicht präzise genug.

„Wir haben im ersten Durchgang leider zu viele Torchancen liegen gelassen“, bilanzierte SVK-Coach Christian Möller. Denn nach dem Wiederanpfiff verteidigte Bad Grönenbach mit Mann und Maus und ließ für die SVK kaum noch Torchancen zu. Stefan Meisel blitzte in der 65. Minute auf, doch wieder einmal landete die Kugel am Pfosten. Beide Teams lieferten im zweiten Durchgang wenige Höhepunkte. Kaufbeuren rannte zwar zum Ende der Partie nochmals an, wurde aber nicht belohnt.

„Der Punkt geht für beide Mannschaften in Ordnung. Wir waren bei vielen Aktionen einfach zu hektisch, besonders im zweiten Durchgang“, so Möller. Glücklich schätzen über den Zähler kann sich der Aufsteiger. „Ich bin zufrieden. Wir haben in der Defensive nur ein Tor zugelassen“, so Gästetrainer Reinhold Mayer. Trotz des Punktes rutscht der Aufsteiger auf den letzten Tabellenplatz ab, während sich die SVK momentan mit Rang sieben zufrieden geben muss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sebastian Osterloh muss nach Schulterverletzung Karriere beenden
Kaufbeuren
Sebastian Osterloh muss nach Schulterverletzung Karriere beenden
Sebastian Osterloh muss nach Schulterverletzung Karriere beenden
Einen wichtigen Punkt geholt
Kaufbeuren
Einen wichtigen Punkt geholt
Einen wichtigen Punkt geholt
Futsal: Unterthingauer geht zu Fortuna Düsseldorf
Kaufbeuren
Futsal: Unterthingauer geht zu Fortuna Düsseldorf
Futsal: Unterthingauer geht zu Fortuna Düsseldorf
Handball-Damen Biessenhofen-Marktoberdorf weiter ungeschlagen
Kaufbeuren
Handball-Damen Biessenhofen-Marktoberdorf weiter ungeschlagen
Handball-Damen Biessenhofen-Marktoberdorf weiter ungeschlagen

Kommentare