Klare Sache

+
Alexander Treml vom SV Eggenthal überzeugte bei der Endrunde zur Ostallgäuer Hallenmeisterschaft als bester Torhüter.

Kaufbeuren – Die zweite Mannschaft des BSK Olympia Neugablonz ist Ostallgäuer Hallenfutsalmeister 2016. Die Schmuckstädter gewannen am vergangenen Samstag das Finale gegen den SV Eggenthal deutlich mit 6:0. Weil Neugablonz mit seiner Ersten schon sicher für die Vorrunde zur Schwäbischen qualifiziert ist, rücken nun mit dem SV Eggenthal und dem Drittplatzierten FC Blonhofen zwei weitere Teilnehmer nach.

Glücklich nach Sechsmeterschießen rettete sich der BSK Olympia Neugablonz ins Finale. Nach regulärer Spielzeit hieß es gegen den FC Blonhofen 1:1-Unentschieden. Im zweiten Semifinale gelang dem SV Eggenthal ein knapper 2:1-Erfolg über Türk Dostlukspor Kaufbeuren.

Im Spiel um Platz sieben gewann der SV Pforzen mit 6:4 nach Sechsmeterschießen gegen den TSV Friesenried. Der TSV Görisried entschied die Partie um Platz fünf gegen den 1. FC Biessenhofen-Ebenhofen mit 3:0 für sich.

Im kleinen Finale standen sich dann der FC Blonhofen und Türk Dostlukspor Kaufbeuren gegenüber. Obwohl Blonhofen bereits mit 0:2 zurücklag, konnte das Team von Armin Stich seine Führung auf 4:2 ausbauen. In der Schlussminute rettete sich Dostlukspor noch ins Sechsmeterschießen. „Ich habe zum Ende des Turniers immer weniger Spieler gehabt. Im kleinen Finale stand mir nur noch ein Auswechselspieler zur Verfügung“, so Stich in seiner Bilanz. Sein Team habe die Führung leichtsinnig hergegeben. „Am Ende sind wir aber glücklich, dass wir gewonnen haben“, sagte der 44-jährige Übungsleiter.

Schon beim Conti-Cup der SpVgg Kaufbeuren hatte sich der FC Blonhofen gut verkauft. Eine weitere gute Leistung bot der FCB auch bei der Vorrunde zur Ostallgäuer Hallenfutsalmeisterschaft. „Die Spieler hatten jede Menge Spaß. Wenn der Erfolg noch dabei ist, ist die Freude umso besser“, bilanzierte Stich. Für ihn sei die Teilnahme an der Vorrunde zur Schwäbischen Hallenmeisterschaft ein toller Erfolg.

Das Finale zwischen dem BSK und Eggenthal war dann eine klare Angelegenheit aus Sicht der Schmuckstädter. Allein Lukas Stumpe traf hier dreimal für die Gablonzer. Mit zwei mal zwölf Minuten Spielzeit ging es für die Teams schon an die Substanz. „Im Endspiel war für uns die Luft raus“, freute sich SVE-Coach Dominik Deli dennoch über eine weitere Teilnahme zur Vorrunde der Schwäbischen in der kommenden Hallenspielzeit. „Es ist für uns etwas besonderes, weil wir es schon zweimal in Folge geschafft haben“.

Dass Alexander Treml vom SV Eggenthal die Auszeichnung als bester Torhüter des Turniers erhielt, machte Deli noch mehr stolz: „Er ist einfach der Beste. Er hat eine absolute Ruhe und Ausstrahlung“. Als bester Turnierspieler und zugleich erfolgreichster Torjäger wurde Michael Groß vom FC Blonhofen gewählt. Der 24-Jährige erzielte sieben Treffer.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan
Drei Podestplätze
Drei Podestplätze

Kommentare