Internationaler Durchbruch

Kaufbeurer Judoka Daniel Stogniev holt in Glasgow Bronze

+
Daniel Stogniev holt sich in Glasgow bei den Scottish Open den dritten Platz.

Kaufbeuren – Daniel Stogniev vom TV 1858 Kaufbeuren hat mit Erfolg den Weg in Richtung europäische Spitze eingeschlagen. Er nahm an einem einwöchigen Lehrgang in Rom und dem anschließenden internationalen Trainingscamp in Mittersill (Österreich) teil. Dies galt als Vorbereitung für die Scottish Open Judo Championships 2020. In Glasgow kämpfte sich Stogniev nicht nur aufs Treppchen, sondern zeigte auch bei den Männern eine starke Vorstellung.

Der Kaufbeurer (81 kg) startete in der Altersklasse U21 mit einem Freilos ins Turnier. Einen offenen Schlagabtausch lieferte er sich mit dem Engländer Nathan O‘Sullivan in Runde zwei. Da beide Athleten keine Wertung in der regulären Kampfzeit erzielten, musste das Golden Score (Verlängerung) entscheiden. Hier geriet Stogniev in einen Armhebel, er musste so in die Hoffnungsrunde. Hier traf er auf seinen bayerischen Teamkollegen Yul Kutik. Sein Kontrahent vom Judo Club Lauf kämpfte schon mehrere European Cups. Doch der Franke machte keinen Stich. Nach kurzer Kampfzeit beförderte der TVK-Athlet den Kontrahenten mit seinem Spezialwurf Tai otoschi auf die Matte und bekam dafür zehn Punkte. Es ging in die nächste Runde. Den letztjährigen englischen Meister der MU18, Shane Davies, brachte Stogniev mit einer Übergang-Stand-Boden-Technik in die Bodenlage und zwang ihn unverzüglich mit einer Würgetechnik zur Aufgabe.

Damit stand ihm im kleinen Finale mit Benedict MacLennan Patton ein erfahrener Wettkämpfer gegenüber. Patton war 2019 Gewinner der Englischen Meisterschaft, sowie der Commonwealth Meisterschaft der Junioren 2019. Auch hier beförderte der Allgäuer seinen Gegner in die Bodenlage und beendete den Kampf vorzeitig mit einer weiteren Würgetechnik. Damit gewann Daniel Stogniev seine erste internationale Bronzemedaille.

Am Folgetag ging es dann gleich bei den Männern weiter. Auch hier kam Stogniev mit Losglück in die zweite Runde. Nach einem Sieg musste er die Begegnung um den Poolsieg gegen Lachlan Moorhad, den Drittplatzierten bei den Europameisterschaften 2019, abgeben. In der Trostrunde

m kam es erneut zu einem bayerischen Duell gegen Kutik, welches Daniel Stogniev mit zwei Fußfegertechniken vorzeitig für sich entschied. Es folgten Siege gegen den Schweden Tammar Abbud. Der vorzeitige Sieg ermöglichte auch bei den Männern den Einzug in das kleine Finale. Gegen den Briten Scott Clusack zeigten sich nach neun Kämpfen Ermüdungszeichen, dennoch verlangte Stogniev zielstrebig dem Briten bis kurz vor Schluss alles ab. Am Ende gelang es Clusack jedoch, eine kleine Fußtechnik anzubringen, für die er fünf Punkte bekam und diese bis Ende der Kampfzeit halten konnte.

Für Daniel Stogniev war dieser fünfte Platz sehr wertvoll, denn bereits auf dem Heimflug teilte ihm der Landestrainer mit, dass er dadurch für die Deutsche Meisterschaft der Männer in Stuttgart nominiert wurde.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ESVK verliert beide Spiele und wartet auf Neuzugänge
Kaufbeuren
ESVK verliert beide Spiele und wartet auf Neuzugänge
ESVK verliert beide Spiele und wartet auf Neuzugänge
Ringen: Bezirksvorsitzender Stefan Günter im Amt bestätigt
Kaufbeuren
Ringen: Bezirksvorsitzender Stefan Günter im Amt bestätigt
Ringen: Bezirksvorsitzender Stefan Günter im Amt bestätigt
Taekwondo: Hannah Zimmermann aus Kaufbeuren holt Gold bei Landesmeisterschaft
Kaufbeuren
Taekwondo: Hannah Zimmermann aus Kaufbeuren holt Gold bei Landesmeisterschaft
Taekwondo: Hannah Zimmermann aus Kaufbeuren holt Gold bei Landesmeisterschaft
Oberbeuren setzt sich durch
Kaufbeuren
Oberbeuren setzt sich durch
Oberbeuren setzt sich durch

Kommentare