Nachgefragt bei Dieter Hegen, Coach des ESV Kaufbeuren

ESVK startet in die neue Saison

+
ESVK-Coach Dieter Hegen geht optimistisch in die neue Saison: „Die Jungs machen einen guten Eindruck“.

Kaufbeuren – Start frei für die erste Saison in der nun umbenannten zweiten Eishockey-Bundesliga. Die Frage lautet: „Werden sich die Kaufbeurer Joker in der neugeschaffenen Profiliga behaupten können?“

Zum Beginn der ESVK-Saison ist klar: Die meisten anderen Klubs können mit wesentlich besser vorhandenen finanziellen Voraussetzungen ihren Spielbetrieb meistern. Dazu kommt noch das Handicap der Kaufbeurer mit der immer noch andauernden Stadionsanierung. Der Trainingsbetrieb fing dadurch später an und wenigsten haben die Joker in Buchloe gute Bedingungen vorgefunden. Zudem plagen Coach Dieter Hegen schon vor dem Auftakt personelle Probleme in der Abwehr. Während man sich mit dem Deutsch-Kanadier Ryan Cornforth nicht über einen Vertrag einigen konnte, fällt aller Wahrscheinlichkeit noch Verteidiger Jakub Körner mit einer im letzten Testspiel gegen Füssen zugezogenen Knieverletzung aus. Auch Goalie Stefan Vajs verletzte sich. Mit einem 10:1-Kantersieg über die Lechstädter beendeten die Kaufbeurer ihre Testphase. Wir sprachen mit Headcoach Dieter Hegen. 

Wie lautet ihre Bilanz nach der Vorbereitungsphase? 

Hegen: „Ja, die Bilanz fällt normal aus. Wir haben gegen Bad Tölz und Füssen gewonnen. Die Vorbereitungsspiele waren schon okay. Es ist aber natürlich noch Luft nach oben. Uns fehlt eine Woche in der Vorbereitungsphase. Dennoch: die Jungs machen ein guten Eindruck“. 

Was hat sie besonders überzeugt? 

Hegen: „Bei den Partien gegen Nürnberg und Linz haben wir gut mithalten können. Uns hat aber zum Ende die Kraft gefehlt. Dennoch stimmt mich die Entwicklung positiv. Erfreulich ist, dass wir mit guten Mannschaften mithalten können“. 

An welchen Schrauben muss noch gedreht werden? 

Hegen: „Wir haben eine harte Phase mit vielen Spielen gehabt. Bis zum Auftakt am Freitag in Bremerhaven werden wir noch an der Spritzigkeit arbeiten sowie im taktischen Bereich. Somit sind wir dann hoffentlich gut vorbereitet für die neue Saison“. 

Zum Schluss noch ein Derby-Sieg gegen Füssen. Ist dieser Erfolg gut für das Selbstbewusstsein? 

Hegen: „Mit Sicherheit tut dieser Sieg gut. Wir haben uns in einen Rausch gespielt und haben doch ein ganz gutes Ergebnis mitgenommen. Ich denke schon, dass der Sieg uns Auftrieb gibt, sodass wir besser trainieren können. Es fällt vieles leichter. Wir freuen uns jetzt auf die beiden Spiele am Wochenende“. 

Kaufbeuren startet am kommenden Freitag, 13. September, in die DEL2-Saison 2013/2014 mit einem Auswärtsspiel in Bremerhaven, am Sonntag, 15. September, erwartet man nun in Memmingen Ravensburg zum Schlagabtausch. Sind die Joker gerüstet für die neue Spielzeit? 

Hegen: „Es gab in unserer Vorbereitungsphase gute und schlechte Ergebnisse. Aber wir sind froh, dass es endlich losgeht. Wir haben eine gute Mannschaft, gespickt mit jungen und älteren Akteuren. Die Jungs müssen eine Topleistung bringen. Auch die Einstellung muss passen. Darüber hinaus arbeiten wir aber weiterhin an unseren Schwächen“. 

Welche sind das denn? 

Hegen: „Wir müssen vor allem schauen, dass wir nicht mehr so viele Tore kassieren, wie beispielsweise gegen Garmisch“.

Herr Hegen, vielen Dank für das Gespräch!

von Stefan Günter

Letzte Tests absolviert 

Wenn auch die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele nur Nebensache sind, so konnten die Joker ihr letztes Testmatch gegen die überforderten Füssener Cracks zum Schluss noch klar mit 10:1 Toren beenden. Vor 751 Zuschauern im Buchloer Eisstadion ging es anfangs etwas zäh voran, doch nach dem 3:0 Zwischenstand nach 40 Minuten drehten die Kaufbeurer im letzten Abschnitt noch mal richtig auf und kamen so zu einem eindeutigen Sieg über den Oberligisten EV Füssen. Leider verletzten sich dabei Jakub Körner und Torhüter Stefan Vajs. Bereits am vergangenen Freitag gastierten der ESVK in Peiting. Ohne die angeschlagenen Hadraschek und Näätänen verloren die Kaufbeurer vor 399 Fans mit 3:2 Toren. 

DNL-Team zweimal siegreich 

Den Punktspielauftakt zur neuen Saison hat das Kaufbeurer DNL-Team unter Coach Juha Nokelainen bravourös gemeistert. Die beiden ersten Spiele fanden am vergangenen Wochenende in Krefeld statt. Beide Partien konnten die Kaufbeurer jeweils mit 5:4 Toren siegreich beenden. Ausschlaggebend war unter anderem der große Kampfgeist des Teams. Trotz mancher unnötiger Gegentreffer war der Siegeswille vorhanden und beim zweiten Match auch die dazu gehörige Portion Glück, um auch das Match mit drei Punkten zu beenden. Die Treffer beim ersten Sieg erzielten Wenter (2), Pfaffengut, Wolter und Detsch, beim zweiten Erfolg trafen Pfaffengut (2), Sturm, Detsch und Gohlke.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare