Das könnte Sie auch interessieren

TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler

TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler

TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler
Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert
Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende

Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende

Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende

Am Freitag Spiel Fünf in Kaufbeuren gegen Bad Nauheim

Joker gehen wieder in Führung

+
Schenkten sich nichts beim letzten Spiel: der ESVK und Bad Nauheim.

Kaufbeuren – Drei Partien sind in den Viertelfinal Play-offs der DEL2 zwischen dem ESVK und Bad Nauheim nun gespielt. Nach dem Auftaktsieg der Joker im ersten Spiel mussten sich die Kaufbeurer am Freitagabend in der Wetterau mit einer 2:1-Niederlage abfinden. Vor ausverkaufter Arena siegten sie am Sonntag nach einer konstant guten Leistung im dritten Spiel der Serie mit 3:0 Toren und haben somit die ersten beiden von vier notwendigen Siegen zum Weiterkommen erreicht.

Allerdings wurde der Sieg teuer erkauft, da sich Joker-Verteidiger Florin Ketterer kurz vor Schluss von Nauheims Goldhelm Cody Sylvester nach einem Check gegen den Kopf verletzte und vom Eis musste und wahrscheinlich länger ausfallen wird. Nauheims Übeltäter Sylvester bekam dafür fünf Minuten plus eine Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt.

Euphorie auch in Bad Nauheim

Auch in Bad Nauheim sind die Eishockeyfans wieder heiß auf die seit einigen Jahren endlich wieder im Playoff befindlichen Roten Teufel. Am Freitagabend waren 4146 Zuschauer in der Colonel Knight Arena vor Ort. Die Kaufbeurer Joker erwischten einen Auftakt nach Maß, nach vier Minuten traf Denis Pfaffengut zur Führung. Auch in der Folge waren die Kaufbeurer das aktivere Team, doch Tore wollten nicht fallen. Kurz vor der ersten Pause konnten die Gastgeber in Überzahl durch ihren Topverteidiger Marcel Brandt zum 1:1 ausgleichen. Gleich nach Wiederbeginn fiel das 2:1 für Nauheim. Die Antwort der Joker waren stürmische Angriffe, doch die Abwehr der Roten Teufel hielt. Zwischendurch hielt noch Kaufbeurens Torhüter Stefan Vajs einen Penalty von Mike McNamee.

Im letzten Drittel drängten die Joker weiter vehement auf den Ausgleich. Kurz vor Schluss hatten sie noch Pech, als Laaksonen nur den Innenpfosten traf und Schmidle im Nachschuss scheiterte. So ging Spiel zwei an die Hessen, die damit die Serie vorerst ausglichen.

Sonntag gelingt Revanche

Mit viel Schwung gingen die Joker ins Spiel und ließen die Gäste erst gar nicht zur Entfaltung kommen. Daniel Oppolzer gelang nach einem Direktschuss nach zwölf Minuten die Führung, im Powerplay erhöhte Max Schmidle nach schönem Zuspiel vom starken Steven Billich. Das zweite Drittel verlief torlos, doch nach einer längeren Drangperiode der Roten Teufel nahm ESVK-Coach Andreas Brockmann eine Auszeit und brachte somit wieder Ordnung ins Kaufbeurer Spiel. Steven Billich war es zu Beginn der letzten zwanzig Minuten, der auf 3:0 erhöhte und so den Sieg für die Joker in die Bahn lenkte. Vor 3100 Zuschauern spielte der ESVK die restliche Zeit souverän herunter und konnte unter großen Beifallsbekundungen der Fans das Eis verlassen. Der sichtlich erregte ESVK-Coach Brockmann nach dem Match: „Nauheim will ein bisschen schmutzig werden, aber das können wir auch. Wir werden am Dienstag in Nauheim auf jeden Fall bereit sein!“

Freitag wieder Heimspiel

Nach dem vierten Match am Dienstagabend in Bad Nauheim treffen die Joker am Freitag um 19.30 Uhr zum fünften Match gegen die Roten Teufel. Der Ansturm auf die Karten wird wieder enorm sein, man kann mit einem ausverkauften Match in der "erdgas schwaben arena" rechnen. Ab Mittwoch gibt es Karten in den bekannten Vorverkaufsstellen. Auch beim Kreisbote unter Tel. 08341-8098-0.

von Werner Mayr

Das könnte Sie auch interessieren

Ab sofort startet Mission Klassenerhalt

Trainingsauftakt für den BSK Olympia Neugablonz

Trainingsauftakt für den BSK Olympia Neugablonz

Internationales Flair

BCK-Trio steigt in Estland in den Ring

BCK-Trio steigt in Estland in den Ring

Neue Aufgabe beim TSV Westendorf

Jürgen Stechele übernimmt Trainerposten von Bernhard Hofmann

Jürgen Stechele übernimmt Trainerposten von Bernhard Hofmann

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK: Siebtes Spiel in Folge verloren
ESVK: Siebtes Spiel in Folge verloren
TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler
TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler

Kommentare