Joker in Zell am See in Torlaune – DEL-Ligist Ingolstadt extrem gefordert

Starke Auftritte des ESVK

+
Der Kooperationspartner aus Ingolstadt entscheidet das Testspiel erst in den Schlussminuten mit 4:6 für sich.

Kaufbeuren – Zweimal testete der ESVK am vergangenen Wochenende seine momentane Form. Am Samstag gelang beim österreichischen Zweitligateam in Zell ein deutlicher 11:2-Sieg. Ein anderes Kaliber stellte der Gast am Sonntagabend am Berliner Platz dar. Gegen den DEL-Klub und Kooperationspartner aus Ingolstadt verloren die Joker nach tapferer Gegenwehr mit 4:6 Toren.

Zusätzlich zu den hochsommerlichen Temperaturen kam ESVK-Torhüter Stefan Vajs aufgrund der vielen Schüsse von den Panthern ganz schön ins Schwitzen. Dennoch hielt er die Joker lange im Rennen. Erst im Schlussabschnitt drehten die Panther gegen die allmählich Kräfte lassenden Joker richtig auf und kamen so zu einem standesgemäßen Sieg.

11:2-Kantersieg

Obwohl die Kaufbeurer ohne fünf Akteure nach Zell am See fuhren, gelang ihnen dort ein zweistelliger Erfolg. Den Gastgebern aus der zweiten österreichischen Liga muss man zugute halten, dass es für sie den ersten Auftritt in der neuen Saison bedeutete. Bei den Jokern fehlten Stefan Vajs, Christopher Kasten, Philipp de Paly, Max Schmidle und Daniel Oppolzer.

Das erste Drittel endete 1:1, obwohl der ESVK spielerisch deutlich überlegen wirkte. Nach dem 0:1-Auftakt nach sieben Minuten konnte Jonas Wolter den Ausgleich erzielen. Ab dem zweiten Drittel zahlte sich die spielerische Dominanz nun auch in Toren aus. Die drei Finnen im Kaufbeurer Trikot, Blomqvist, Laaksonen und Karevaara, schraubten den Zwischenstand auf 1:4 nach 40 Minuten.

Im letzten Durchgang konnten die Eisbären vor rund 350 Zuschauern nichts mehr entgegen setzten. Blomqvist (2), Schäffler (2), Sarault, Kiefersauer und Wohlgemut schraubten das Ergebnis bei einem weiteren Gegentreffer auf 2:11, aus Sicht des Gastgebers. Für den Nachwuchsstürmer Tim Wohlgemuth war es eine Premiere, ihm gelang der erste Treffer im Team der Joker.

Super Auftakt

Einen Auftakt nach Maß erwischten die Schützlinge von Trainer Andreas Brockmann am Sonntag. Mit der gleichen Besetzung, außer auf der Torhüterposition, wie am Freitag in Zell gingen die Joker ins Spiel. Christoph Kiefersauer stürmte für den ESVK, während Simon Schütz für den ERCI verteidigte.

Florian Thomas und Sami Blom­qvist nach Vorarbeit von Daniel Haase sorgten für eine überraschende Führung des Zweitligisten. Routinier Thomas Greilinger gelang mittels Bauerntrick noch der Anschlusstreffer im ersten Drittel. Dann erhöhten die Panther den Druck auf das Kaufbeurer Gehäuse, wobei lediglich der Ausgleich gelang. Nach der Hälfte der Spielzeit wechselten die Gäste den Torhüter. Für den ehemaligen Joker Jochen Reimer, der mit Applaus und Sprechchören bedacht wurde, kam nun Timo Pielmeier. Gleich im ersten Überzahlspiel der Joker gelang Christoph Kiefersauer der 3:2-Führungstreffer. Es kam noch besser, Steven Billich erhöhte im Nachschuss auf 4:2, mit dieser Führung des ESVK ging es in die zweite Pause. Wie die knapp 1700 Zuschauer auch vermutet hatten, kamen die Ingolstädter richtig bissig aus der Kabine und legten nochmals eine Temposteigerung an den Tag. Beim ESVK hingegen ließ die Konzentration etwas nach und dies ließen sich die Panther nicht entgehen. Nach zwei weiteren Gegentoren brachte Ingolstadts Laliberte mit seinem dritten Treffer an diesem Abend den Sieg des Erstligisten unter Dach und Fach. Trotz der Niederlage wurden die Joker von den Fans gefeiert.

Samstag nach Rapperswil

Das nächste Vorbereitungsspiel bestreiten die Joker am Samstagabend in Rapperswil. Der Schweizer Klub steht schon voll im Testspielbetrieb, es ist schon das sechste Vorbereitungsmatch der Schweizer.

DNL-Team startet in Punkterunde

Das letzte Vorbereitungsspiel des DNL-Teams fand gegen den Augsburger EV statt. Dabei besiegten die Kaufbeurer den AEV mit 4:2 Toren. Ab jetzt geht es um Punkte! Am Samstag spielen die Jungs von Trainer Juha Nokelainen um 17.15 Uhr gegen die Jungadler aus Mannheim. Das zweite Match findet gleich drauf am Sonntagvormittag um 10.30 Uhr, ebenfalls am Berliner Platz statt.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Kaufbeuren
Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang
Kaufbeuren
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang
Taekwondo: Hannah Zimmermann aus Kaufbeuren holt Gold bei Landesmeisterschaft
Kaufbeuren
Taekwondo: Hannah Zimmermann aus Kaufbeuren holt Gold bei Landesmeisterschaft
Taekwondo: Hannah Zimmermann aus Kaufbeuren holt Gold bei Landesmeisterschaft
Westendorfer Niklas Stechele scheidet bei Olympia-Qualifikation in Budapest vorzeitig aus
Kaufbeuren
Westendorfer Niklas Stechele scheidet bei Olympia-Qualifikation in Budapest vorzeitig aus
Westendorfer Niklas Stechele scheidet bei Olympia-Qualifikation in Budapest vorzeitig aus

Kommentare