Erneut keine Punkte in Kempten – 4:1-Niederlage in Heilbronn

ESVK mit zwei Niederlagen

+
Erstmals verloren die Kaufbeurer Joker gegen die Heilbronner Falken.

Kaufbeuren – Eine "negative Premiere" brachten die Joker am vergangenen Freitag aufs Eis, denn erstmals verloren sie gegen die Heilbronner Falken. Mehr Glück hatte das DNL-Team – zumindest im zweiten Spiel – in Düsseldorf.

Vergangenden Freitag unternahm Bundesligist ESV Kaufbeuren seinen vierten Anlauf, um beim „Heimspiel“ in der Kemptener Alpensolar Arena endlich mal Punkte einzufahren. Nach 60 Minuten Spielzeit standen die Joker wie schon in den vorausgegangen Spielen durch die 3:4-Niederlage gegen den EV Landshut wieder mit leeren Händen da. Es will in Kempten einfach nicht mit einem Punktgewinn klappen! Dabei sah es für die Kaufbeurer Joker im ersten Drittel ganz gut aus. Schon nach drei Minuten traf der US-Boy Denny Kearney. Selbst der kurz darauffolgende Ausgleich schockte die Joker keineswegs. Louke Oakley brachte die „Rot-Gelben“ wieder in Front. Eine unnötige Strafzeit wegen Spielens mit zu vielen Feldspielern nutzten die Cannibals zum 2:2-Ausgleich. Wieder war es dann Denny Kearney, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die Kaufbeurer in Führung schoss. Damit ging es in die erste Pause. Gerade mal drei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, da glichen die Landshuter aus. Es sollte nochmals im Kasten von Joker-Torhüter Stefan Vajs klingeln, denn da gingen die Gäste sogar in Unterzahl mi 4:3 in Führung. Damit war der Torhunger beider Teams an diesem Abend gesättigt. Die Cannibals verteidigten vor 1.391 Zuschauern erfolgreich ihren Vorsprung und die Joker konnten nicht zulegen. 

4:1-Niederlage in Heilbronn 

Erstmals in dieser Saison verloren die Kaufbeurer gegen die Heilbronner Falken. Beim Auswärtsmatch am Sonntag hofften die Kaufbeurer ebenso erfolgreich abzuschneiden wie in den bisherigen drei direkten Vergleichen. Doch daraus wurde nichts, denn mit 4:1 Toren blieben die gastgebenden Falken vor 1.390 Zuschauern siegreich. Im Tor des ESVK stand diesmal Johannes Wiedemann. Den einzigen Kaufbeurer Treffer erzielte Dominic Krabbat in der 45. Minute zum 1:2-Anschluss in Überzahl. Vor allem im letzten Drittel häuften sich die Strafzeiten auf beiden Seiten gleichermaßen. Kommenden Freitag haben die Kaufbeurer spielfrei – das nächste „Heimspiel“ des ESVK findet dann am Sonntag, den 3. März im Eisstadion in Landsberg statt. Allerdings ist der Spielbeginn bereits um 15 Uhr nachmittags. 

DNL-Team mit Teilerfolg 

Die beiden letzten Hauptrundenspiele des DNL-Teams des ESVK gingen letztes Wochenende in Düsseldorf über die Bühne. Am Samstag hatten die Kaufbeurer wenig Fortune, denn durch ein Empty Net Goal verloren sie in der Schlussminute mit 4:3 Toren. Die Treffer erzielten Maximilian Hadraschek, Philipp de Paly und Hans Detsch. Wesentlich erfolgreicher lief es einen Tag später. Mit einem 8:3 Sieg verließen die Kaufbeurer siegreich das alte Eisstadion an der Brehmstraße. Acht verschiedene Torschützen sprechen für ein gutes Kollektiv. Diesmal trafen vor 52 Zuschauern Hadraschek, Wenter, Pfaffengut, Detsch, de Paly, Lautenbacher, Eisenschmid und Charmak. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare