Eishockey: Joker verlieren in Crimmitschau

Rückschlag für den ESVK

+
ESVK-Coach Ken Latta konnte im Angriff aus dem Vollen schöpfen.

Kaufbeuren – Eigentlich recht positiv starteten die Kaufbeurer Joker am Freitag in das Match gegen Crimmitschau. Doch je länger die Uhr lief, umso stärker zeigten sich die Eispiraten.

Der Aufwärtstrend mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen ist für die Kaufbeurer Joker in der 2. Eishockey-Bundesliga vorerst gestoppt worden. Mit 4:1 Toren unterlagen sie am Freitagabend den Eispiraten in Crimmitschau. Dabei sah es im Vorfeld der Begegnung für die Joker gar nicht so schlecht aus, denn mit dem wiedergenesenen Daniel Menge und dem amerikanischen Neuzugang Denny Kearney konnte Jokertrainer Ken Latta im Angriff aus dem Vollen schöpfen. Nur Abwehrroutinier Jakub Körner fehlte verletzungsbedingt. Es lief auch wie gewohnt gut an für die Kaufbeurer. Nur 20 Sekunden in Überzahl, da traf auch schon Daniel Menge in der dritten Spielminute zur Auftaktführung der Joker. Überhaupt hatten die Kaufbeurer im ersten Drittel mehr Spielanteile als die Gastgeber. Im fortschreitenden Spielverlauf dominierten nun die Eispiraten. In der 25. Minute dann der Ausgleich, doch es fiel in diesem Mitteldrittel kein Treffer mehr. Dafür häuften sich nun auf beiden Seiten die Strafzeiten. Die letzten 20 Minuten sollten die Entscheidung bringen. Mehr als ärgerlich dann die Szene in der 47. Minute. Die Joker bekamen nach einer Strafe gegen Crimmitschau die Gelegenheit in Überzahl vorzulegen, doch stattdessen gingen die Eispiraten in numerischer Unterlegenheit mit 2:1 in Front. Die Kaufbeurer bemühten sich noch um den Ausgleich, doch nach dem 3:1 neun Minuten später, war die Partie gelaufen. Der Treffer zum 4:1 ins leere Jokertor kurz vor Ende hatte nur noch statistischen Wert. Somit haben die Eispiraten Crimmitschau vor 2052 Zuschauern ihre bekannte Heimstärke eindrucksvoll unter Beweis gestellt und einen wichtigen Punktgewinn für die Vergabe der Play-Off-Plätze gesichert. Für die Kaufbeurer dürfte mit dieser Niederlage dagegen der achte Rang in weite Ferne gerückt sein. Zudem bekamen Christof Aßner und Carl Hudson noch je eine Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt. Am Sonntag hatten die Joker spielfrei. Das nächste Auswärtsmatch führt die Joker an die Nordseeküste nach Bremerhaven. Beim ersten Gastspiel diese Saison gab es dort eine 6:3-Niederlage und zuhause verloren die Kaufbeurer mit 0:5 Toren. Doch zuletzt schwächelten die Fishtown Pinguins. 

Tobias Riefler wechselt 

Nicht mehr im Kader der Joker ist der Nachwuchsstürmer Tobias Riefler. Auf eigenen Wunsch verließ der Oberbeurer das Team und spielt nun für Buchloe. 

DNL-Team 

Das „Heimspiel“ am Freitagabend der ESVK-Youngster in Landsberg endete mit einem knappen 2:1 Sieg gegen die Landshut Cannibals. Torschützen waren vor 77 Zuschauer Philipp de Paly und Vincent Wiedemann. Tags darauf drehten die Landshuter den Spieß um und siegten zuhause mit 5:2 Toren. Am Samstag folgt das nächste Heimspiel des DNL-Teams gegen die Alterskollegen des EV Regensburg. Das Match beginnt um 15.30 Uhr im Landsberger Hungerbach Dome. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare