ESVK geht zuhause mit 1:7 gegen Rosenheim unter

Erneutes Heimdebakel der Joker

+
ESVK-Trainer Kari Rauhanen hat im Moment wenig Grund zum Jubeln.

Kaufbeuren – Kaum zu glauben! Die Heimniederlage am Sonntagabend gegen die keineswegs übermächtigen Starbulls aus Rosenheim glich fast schon einem Offenbarungseid. Ohne jede Chance standen die Joker den selbstbewussten Spielern aus Oberbayern gegenüber.

Während Rosenheims Trainer Franz Steer schier schon Platzprobleme für seine insgesamt 22 Akteure auf der Spielerbank hatte, traten die Kaufbeurer Joker anfangs nur mit 14 Feldspielern an, im zweiten Drittel musste Verteidiger Gregor Stein dann noch vorzeitig wegen einer Spieldauerdisziplinarstrafe vom Eis. Dabei verzichtete Coach Kari Rauhanen, von dem sich der ESVK mittlerweile getrennt hat, auf Daniel Pfaffengut und Philipp Messing, die nachmittags bei den Junioren mit aufliefen. 

Gespielt wie ein Absteiger 

Durch diese Niederlage wächst nicht nur permanent der Rückstand auf den Vorletzten Heilbronn – mittlerweile sind es schon sechs Punkte – auch hat Trainer Kari Rauhanen durch die 15. Niederlage in Folge die Negativserie von Ex-Trainer Uli Egen getoppt. Während unter Egen noch ein gewisses Spielsystem vermutet werden konnte, ist aktuell beim ESVK keinerlei System mehr erkennbar, die Akteure halten nicht ihre Positionen und Defensivarbeit ist so gut wie keine vorhanden. 

Blamabel auch das Überzahlspiel, schon der Spielaufbau aus dem eigenen Drittel ist selbst in numerischer Überlegenheit kaum zu bewerkstelligen. Deshalb war es für die Starbulls eher ein lockeres Trainingsspielchen, bei dem sie in regelmäßigen Abständen ihre Tore herausspielten. Den Ehrentreffer vor 1458 Zuschauern erzielte Jordan Knackstedt vier Minuten vor Spielende beim Stand von 0:6. 

ESVK-Trainer Rauhanen war nach der Partie in seinem Statement nicht zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. „Zu wenig Bewegung und Engagement in meinem Team. Dies ist in erster Linie dem kräfteraubenden Spiel am Freitagabend in Nauheim geschuldet“. Ziel ist es für ihn weiterhin, das Team bis zu Beginn der Play-Downs soweit in Form zu bringen, dass mit Rückkehr der Verletzten und den zusätzlichen Neuen der Abstieg vermieden werden kann. 

Punktgewinn in Bad Nauheim 

Eine Überraschung bahnte sich beim Auswärtsmatch am Freitagabend in Bad Nauheim an. Durch Treffer von Knackstedt und Menge gingen die Joker mit dieser Führung ins zweite Drittel. Aber dann kam wieder der Einbruch in Folge von vier Gegentreffern. Doch Junior Jonas Lautenbacher mit seinem ersten DEL 2-Treffer und dann Kwiet und Oppolzer sorgten für einen überraschenden 5:5-Spielstand nach regulärer Zeit. 

Doch in der Nachspielzeit trafen die Gastgeber zum 6:5-Sieg und dem ESVK blieb zumindest noch ein Punkt. Schon am kommenden Freitag, 30. Januar, steigt um 19.30 Uhr das nächste Heimmatch der Joker in der Sparkassen Arena. Dabei erwarten die Kaufbeurer die Ravensburger Towerstars zum schwäbischen Derby in der DEL 2. 

Spendenaufruf der Fans 

Verstärkung der Ersten Mannschaft! Im inoffiziellen Fanforum des ESVK im Internet www.esvkforum.info startete eine Spendenaktion für die Verpflichtung eines zusätzlichen starken Spielers. Die Anhänger des ESVK wollen somit ihren Beitrag dazu leisten, dass auch nächste Saison weiterhin hochklassiges Eishockey am Berliner Platz geboten werden und so diese bisher total verkorkste Saison noch zu einem positiven Abschluss gebracht werden kann. Nach wenigen Stunden gingen bereits über 3000 Euro ein und die Hoffnungen steigen damit. 

DNL-Team zweimal siegreich 

Letztes Wochenende hatten die Kaufbeurer Youngsters wieder ein Erfolgserlebnis im Doppelpack. Beim Heimspiel am Samstag siegten die Kaufbeurer mit 4:3 Toren über die Regensburger. Dabei trafen vor 160 Zuschauern Kolupaylo (2), Lautenbacher und Messing. 

Am Sonntag folgte das Auswärtsmatch bei den favorisierten Tölzer Löwen. Überraschenderweise überrumpelten die Kaufbeurer das Gastgeberteam im ersten Drittel. So ging es durch Treffer von Weingärtner, Ketzler und Pfaffengut mit einer 3:1-Führung in die erste Pause. In Überzahl traf erneut Ketzler. Erst fünf Minuten vor Ende kamen die Tölzer zum Anschlusstreffer, doch John stellte den alten Abstand wieder her und am Schluss entführten die Jungs von Trainer Juha Nokelainen beim 5:3-Erfolg alle drei Punkte. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare