Für Süddeutsche qualifiziert

+
Abteilungsleiter Dieter Zimmermann, Tobias Bergmeier, Simon Engel, Julia Lebsanft und Coach Ladislav Cerman.

Kaufbeuren/Altenfurt – Erfolgreich sind drei Judoka des TV Kaufbeuren von ihren Bayerischen Einzelmeisterschaften der U21 aus dem mittelfränkischen Altenfurt zurückgekehrt. Das Trio Julia Lebsanft, Tobias Bergmeier und Simon Engel qualifizierte sich zudem für die Süddeutschen Titelkämpfe in Großhadern.

Julia Lebsanft fuhr gestärkt ins Frankenland, schließlich konnte sie sich bereits in der Altersklasse U18 für die Süddeutsche in Pforzheim qualifizieren. In ihrer Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm beendete sie den Auftaktkampf gegen Luisa Schlee (1860 Fürth) mit ihrer Spezialtechnik O Soto Gari (große Außensichel) und fuhr damit automatisch zehn Punkte ein. Selbst gegen Saskia Schwarzbauer aus Kirchdorf am Inn hatte sie keine Probleme. Ein Uchi mata (Innenschenkelwurf) sorgte für einen weiteren Erfolg. Obwohl Lebsanft die beiden darauffolgenden Kämpfe verlor, belegte sie den dritten Platz. 

In Absprache mit Coach Ladislav Cerman und Abteilungsleiter Dieter Zimmermann wird Julia Lebsanft auf eine Teilnahme an den Süddeutschen der U21 verzichten, um den Fokus auf die U18 zu setzen. 

Für ihren Vereinskollegen Tobias Bergmeier waren die Bayerischen Meisterschaften das erste Turnier nach seinem dreiwöchigen Trainingsaufenthalt in Japan (wir berichteten). Dabei verlief der Auftakt in seiner Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm verheißungsvoll: Zum Auftakt siegte er bereits nach zehn Sekunden durch einen Schulterwurf. 

Mit Dominik Ernest aus Abensberg stand Bergmeier nun ein erfahrener Athlet gegenüber. Nachdem gleich zu Beginn beide Kämpfer mit einem Shido wegen Passivität verwarnt wurden, setzte der TVK-Akteur seinen Gegner im Verlauf des Kampfes stark unter Druck, sodass er ihn zwar mehrmals zu Fall brachte, aber leider keine Wertung bekam. Zum Unverständnis aller Anwesenden bekam Bergmeier kurz vor Beendigung des Kampfes eine weitere Verwarnung. Damit entschieden die Kampfrichter gegen ihn. 

Im kleinen Finale brachte er gegen Marco Scholz aus Fried­berg einen perfekten Hüftwurf an und gewann die Begegnung durch Ippon. 

Simon Engel benötigte in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm vier Kämpfe, um ebenfalls als Drittplatzierter auf dem Treppchen zu stehen.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare