ESVK: Pechsträhne vorbei mit Siegen gegen Landshut und Heilbronn

Joker bezwingen den Meister

+
Es gibt wieder Grund zur Freude beim ESVK (hier bei einem früheren Spiel gegen die Heilbronner Falken).

Kaufbeuren – Fast hat man nicht mehr dran geglaubt, dass die Joker nach ihrem mauen Start in die Saison so schnell noch einmal für Jubel bei den Fans sorgen würden. Aber gegen den Zweitligameister Landshut schaffte der ESVK ein 3:2 sowie ein 4:3 gegen Heilbronn.

Endlich wieder einmal eine ordentliche Zuschauerkulisse von 2.000 Besuchern und dazu noch ein kämpferisch verdienter 3:2 Heimsieg über den amtierenden Zweitligameister aus Landshut. So verlief für die Kaufbeurer Joker, erstmals mit Neuzugang Max Forster, der Freitagabend optimal. Fast genauso optimal lief es beim 4:3 Sieg in Overtime am Sonntag in Heilbronn.

Genaugenommen waren es 1.999 Zuschauer, welche ihr Kommen am Freitag nicht bereuen mussten. Ein attraktives, faires Match mit etlichen Torchancen, meist jedoch für die Gäste aus Landshut. Überragend auf Kaufbeurer Seite war wieder einmal Torhüter Stefan Vajs, der unzählige Großchancen der Cannibals zunichte machte. Fast schon ungewohnt für die hiesigen Fans war die 2:1 Führung zur ersten Pause, wobei Kevin Saurette und Daniel Menge die Torschützen waren. Enorm wichtig war das 3:1 durch Dominic Krabbat zu Beginn des zweiten Drittels. Mit zunehmendem Spielverlauf drückten die Gäste vermehrt und der Anschlusstreffer zum 3:2 in Überzahl machte die Partie noch einmal richtig spannend. Gerade die ersten zehn Minuten des letzten Durchganges erhöhten die Cannibals nochmal die Schlagzahl, aber die ESVK-Abwehr hielt stand. Glück für die Joker, dass der kurz vor Ende erzielte Ausgleich der Gäste ein nicht regulärer Treffer war und somit endlich wieder das Glück auf der Seite des ESVK steht.

Zwei Punkte in Heilbronn

Scheinbar gewinnen die Joker nun auch wieder enge Spiele, die in der Vergangenheit fast immer verloren gingen. So konnten die Joker bei den favorisierten Heilbronner Falken einen 4:3 Erfolg nach Verlängerung sicherstellen. Zweimal Daniel Menge und einmal Max Forster, dies sogar in Unterzahl, sorgten für eine 3:2 Führung. Doch fünf Sekunden vor der Schlusssirene erzielten die Falken noch den Ausgleich. Prompt darauf, nach 26 gespielten Sekunden in der Verlängerung, schoss Louke Oakley den verdienten Siegtreffer.

Freitag: Eispiraten

Wieder ein Freitagheimspiel  – und das ab 19.30 Uhr am Berliner Platz gegen die Eispiraten aus Crimmitschau. Ein Gegner auf Augenhöhe und momentan noch acht Punkte vor dem ESVK. 

Erfolg gegen Krefeld

Volle Punktausbeute gegen die Rheinländer: Am Samstag gab es einen 2:0 Erfolg und am Sonntag siegten die Kaufbeurer gar mit 5:2 Toren. Damit hat das DNL-Team des ESVK erfolgreich für die vor zwei Wochen entgangenen fünf Punkte gegen Krefeld genommen. Beim 2:0 Erfolg trafen vor 216 Zuschauern Maximilian Hadraschek und Lukas Brückner. 

Am Sonntag unterstützten nur 118 Zuschauer das ESVK-Team, wobei Maximilian Hadraschek (2), Martin Wenter, Dominic Korn und Nico Kolb erfolgreich waren. Weiter geht es mit zwei Heimspielen gegen die Düsseldorfer EG und zwar am Samstag um 18.30 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare