Stolz auf Wettkampf

+
Luis Hauptmann (re.) holte sich Rang zehn.

Kaufbeuren/Wiggensbach – „Das ist mein erster Einzelwettkampf“ konnten zahlreiche Kaufbeurer Leichtathleten beim Abendsportfest des TSV Wiggensbach mit Stolz vermelden – und tatsächlich bestritten die meisten der 16 Kaufbeurer ihren ersten Dreikampf bei strahlendem Wetter.

Bisher starteten diese Kinder nur beim Reischmann-Cup, bei dem die Mannschaft im Vordergrund stand. Jetzt waren sie auf sich alleine gestellt und meisterten diese Aufgabe mit Bravour. Ballwurf, Weitsprung und ein Sprint standen auf dem Programm. 

Die jüngste Starterin des gesamten Teilnehmerfeldes, Carlotta Saveur (Jahrgang 2009) schlug sich in den Reihen der W8 sehr gut und belegte den 22. Rang. Die beiden zwei Jahre älteren Lina Junginger und Eva Maria Holzmann zeigten einen beherzten Einsatz und wurden mit Rang sieben und acht belohnt. Die einzige Kaufbeurer Medaille ergatterte aber Daniel Blana in der Wettkampfgruppe M9. Er erkämpfte sich 765 Punkte und konnte am Ende des Wettkampftages stolz die Bronzemedaille in Empfang nehmen. 

Ebenfalls in der Klasse W9 ging Lea Manda Schwaiger an den Start. Sie musste sich mit 18 Konkurrentinnen auseinandersetzen und zeigt mit Platz fünf ihre hervorragende Klasse. Im größten Teilnehmerfeld, der Klasse W10 (30 Starterinnen), gingen drei Kaufbeurerinnen an den Start: Lotta Günzel (Platz 8), Lea Stephan (Platz 13) und Anna Schüll (Platz 15) schlugen sich achtbar. In der Klasse W11 überzeugte Anna Steck mit Platz 18. 

In die jüngsten Wertungskategorie bei den Jungs schickte die LG Kaufbeuren drei Wettkämpfer. Levin Saveur und Leo Schüll liefen, warfen und sprangen sehr konstant, wodurch sie mit den Plätzen fünf und sechs belohnt wurden. Der ein Jahr jüngere Luis Hauptmann zeigte vor allem beim Wurf eine sehr gute Leistung. Am Ende konnte er sich als Zehnter in den Top Ten platzieren. 

Ebenfalls im vorderen Feld war Anton Kramny in der Kategorie W10 zu finden. Dank seiner sehr guten Wurfleistung wurde er mit Rang fünf unter 25 Startern belohnt. Seine Teamkameraden Samuel Lilje, Simon Wittmer und Matteo Köhler überzeugten durch Kampfgeist, Teamgefühl und einer guten Technik. Die drei Jungs wurden mit einer Urkunde für ihren 14., 15. und 18. Rang belohnt.

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare