Thomas verlängert und Schütz kommt

Kaderplanung: Mittelstürmer geht in achte Saison beim ESVK

Florian Thomas hat  für eine weitere Saison unterschrieben.
+
Florian Thomas hat für eine weitere Saison unterschrieben.

Kaufbeuren – Mit Florian Thomas bleibt dem ESV Kaufbeu­ren ein weiterer langjähriger Leistungsträger erhalten. Nach Stefan Vajs, der in der kommenden Spielzeit in seine zwölfte Saison im ESVK Trikot geht, belegt Florian Thomas mit sieben absolvierten Spielzeiten und der anstehenden achten, den zweiten Platz in der Rangliste der dienstältesten Joker. Mit einem in Kaufbeuren schon bestens bekannten Gesicht besetzt der ESVK eine der beiden noch offenen topp sechs Verteidiger Positionen.

Auch in Zukunft wird der 30-jährige Thomas also die vierte Reihe der Joker anführen, dabei drehen sich beim Linksschützen aber auch schon die Gedanken um die Zeit nach der Profi-Karriere. „Für mich persönlich gab es nur die eine Entscheidung zu treffen: Spiele ich weiter Eishockey – und das natürlich nur beim ESVK – oder eben komplett in das Berufsleben einzusteigen? Für einen anderen Verein, vor allem in der DEL2 aufzulaufen, kommt für mich nicht in Frage“, sagt Florian Thomas. „Zum Glück hat sich für mich nun aber die Möglichkeit ergeben, beides unter einen Hut zu bekommen und somit noch ein Jahr für den ESVK spielen zu können. Ein Abschied vom Eishockey und vom ESVK ohne Fans wäre für mich eigentlich nicht vorstellbar gewesen. Daher hoffe ich auch inständig, dass wir in der kommenden Spielzeit wieder vor unseren Fans spielen können. Wir haben das wirklich sehr vermisst.“

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl sagt zur Vertragsverlängerung, dass Florian Thomas nicht nur auf dem Eis, sondern auch in der Kabine ein sehr wichtiger Bestandteil der Mannschaft sei. „Auf ihn ist immer verlass und er versteht es auch sehr gut, junge Spieler an seiner Seite zu führen. Wir freuen uns sehr darüber, dass er noch mindestens eine weitere Saison das Trikot des ESVK trägt.“

Neuzugang

Nach fünf Jahren beim DEL Club ERC Ingolstadt wechselt Simon Schütz zum ESV Kaufbeuren in die DEL2. Der 23 Jahre alte Linksschütze absolvierte, mit einer Förderlizenz ausgestattet, auch schon insgesamt 128 Pflichtspiele für die Joker und hatte dabei immer einen sehr starken Eindruck bei den Verantwortlichen und den Fans in der Wertachstadt hinterlassen. In der DEL bestritt Simon Schütz 108 Spiele für den früheren Kooperationspartner der Joker. Beim ESVK wird der Linksschütze in der kommenden Saison wieder das Trikot mit der Nummer 97 tragen.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Simon Schütz nach vielen und intensiven Gesprächen davon überzeugen konnten, nach Kaufbeuren zu wechseln“, sagt Kreitl zur Verpflichtung. „Er war ja auch schon als Förderlizenzspieler bei uns, was mit Sicherheit ein kleiner Vorteil war. Wir kennen Simon dadurch bestens und auch er kennt den ESVK und sein Umfeld daher sehr gut. Simon Schütz hat alle Anlagen, um in der DEL2 ein sehr guter Verteidiger zu sein. Dabei hat er seine Stärken genauso in der Defensive wie in der Offensive und auch seine läuferischen Fähigkeiten sind sehr gut. Wir sind davon überzeugt, dass sich Simon Schütz beim ESVK auch wieder für die DEL empfehlen kann.“

„Ich kenne den ESVK ja schon seit ein paar Jahren, da ich als Förderlizenzspieler dort gespielt habe. Dadurch hatte ich schon mal den Gedanken, wenn es in der DEL nicht mehr klappen sollte, vielleicht für den ESVK in der DEL2 zu spielen“, so Schütz. „Ich habe in Kaufbeuren auch schon viel erlebt. Wir haben in meiner ersten Saison im letzten Spiel noch die Klasse gehalten und sind danach mehrmals in Folge im Halbfinale gestanden. Ich habe in Kaufbeuren schon immer viel Vertrauen bekommen und meine größten Entwicklungsschritte gemacht. Die Entscheidung zum ESVK zu kommen war daher dann irgendwie auch eine leichte. Auch die Fans sind super, ich denke es sind die besten in der Liga, wenn nicht sogar darüber hinaus. Ich hoffe natürlich auf mehr Eiszeit, was sehr wichtig für mich und meine weitere Entwicklung ist. Dadurch erhoffe ich mir auch wieder mehr Spaß am Eishockey zu haben, den hatte ich in Kaufbeuren immer.“ Sportlich hofft er, dass die Mannschaft wieder erfolgreich ist und tolles Eishockey spielt.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit vielen Jahren ringen drei Afghanen beim TSV Westendorf
Kaufbeuren
Seit vielen Jahren ringen drei Afghanen beim TSV Westendorf
Seit vielen Jahren ringen drei Afghanen beim TSV Westendorf
Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Kaufbeuren
Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Deutsche Vereinsmeisterschaften: Marktoberdorfer Tennis-Damen holen Bronze
Kaufbeuren
Deutsche Vereinsmeisterschaften: Marktoberdorfer Tennis-Damen holen Bronze
Deutsche Vereinsmeisterschaften: Marktoberdorfer Tennis-Damen holen Bronze

Kommentare