ESVK gelingt ein knapper 4:3 Arbeitssieg in Bad Nauheim

Erster Sieg mit Benedikt Hötzinger im Tor

Tormann
+
Torhüter Benedikt Hötzinger feiert in Bad Nauheim seinen ersten Sieg mit dem ESVK.
  • VonKai Lorenz
    schließen

Nach der deutlichen 1:7-Heimniederlage gegen Frankfurt hat der ESV Kaufbeuren am Samstagabend eine Reaktion gezeigt und beim EC Bad Nauheim knapp aber nicht unverdient mit 4:3 gewonnen.

In den Anfangsminuten standen die Joker gleich gehörig unter Druck, da ihnen etwas der Zugriff im eigenen Drittel fehlte. Umso überraschender war das 1:0 von John Lammers in der siebten Minute, der einen schönen Pass von Tobias Wörle direkt zur Führung verwertete. Das 2:0 von Branden Gracel in der elften Minute versetzte die Kurstädter zunächst in eine Schockstarre, denn die Roten Teufel hatten bisher über weite Strecken im Startdrittel die Partie bestimmt, doch der ESVK machte die Tore. „Die beiden frühen Tore im ersten Drittel haben uns extrem geholfen“, sagte Trainer Rob Pallin nach dem Spiel. Dennoch mussten die Kaufbeurer bereits in der 22. Minute den 1:2-Anschlusstreffer von James Arniel hinnehmen. Nun konnte sich auch Benedikt Hötzinger gegen Kelsey Tessier mit einer tollen Parade auszeichnen. In der 29. Minute traf zwar Fabian Voit die Scheibe nicht richtig, doch das Timing passte um den Puck zum 3:1 ins Netz zu befördern. Allerdings dauerte der Jubel der Joker nicht lange, denn nur 23 Sekunden später verkürzte erneut James Arniel zum 2:3.

In der Folgezeit des zweiten Drittels ging der Spielfluss bei beiden Mannschaften etwas verloren, doch der ESVK gab dabei die Kontrolle nicht ab. Ein maßgenaues Zuspielt von Branden Gracel in der 42. Minute musste Joey Lewis nur noch zum 4:2 über die Linie drücken. „Beide haben heute ein sehr gutes Spiel geliefert und wichtige Tore erzielt“, lobte Pallin seine beiden Angreifer. Spannend wurde es noch einmal eine Minute und 27 Sekunden vor dem Ende, als Bad Nauheim auf 3:4 verkürzen konnte. Zwar versuchten sie in der verbleibenden Zeit noch ihr Glück mit der Herausnahme des eigenen Torhüters, doch die Joker brachten das knappe Ergebnis relativ sicher über die Zeit.

Für den ESVK geht es weiter im Zwei-Tage-Rhythmus, denn bereits am Montag um 19.30 Uhr steht das nächste Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse auf dem Programm. Den Spielbericht dazu, sowie weitere Stimmen gibt es wie immer aktuell auf www.kreisbote.de.  

Von Thomas Schreiber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In die Winterpause geschickt – das sagen Spieler und Trainer
Kaufbeuren
In die Winterpause geschickt – das sagen Spieler und Trainer
In die Winterpause geschickt – das sagen Spieler und Trainer

Kommentare