Joker verlieren zu Hause 1:4 gegen Ravensburg und warten weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2021

Eine Niederlage zum 75. „Geburtstag“ des ESVK

Jokerspieler
+
Joker verlieren zu Hause 1:4 gegen Ravensburg.
  • vonKai Lorenz
    schließen

Kaufbeuren - Auf den Tag genau vor 75 Jahren am 15. Januar 1946 wurde der ESV Kaufbeuren gegründet, doch bei diesem Jubiläumsspiel vor leeren Rängen erinnerte am Freitag nur ein kleines Banner auf der Tribüne an dieses historische Datum.

Auch die Towerstars aus Ravensburg hatten keine Geschenke mit an Bord. Im Gegenteil, bei den zuletzt etwas schwächelnden Gästen zeigte die Formkurve wieder deutlich nach oben. In einem flotten Startdrittel hatten jedoch die Joker zunächst die besseren Möglichkeiten. Julian Eichinger brachte sein Team in der zehnten Minute bei eigener Überzahl mit 1:0 in Führung. Und auch bis zur ersten Pause hatte der ESVK deutlich mehr Torschüsse zu verzeichnen. „Ich denke das war eines unserer besten Drittel in dieser Saison“, sagte Trainer Rob Pallin, der auch sein Team noch bis zur Hälfte der Partie gut gesehen hat.

Doch die knappe Führung bis dahin war auch Torhüter Jan Dalgic mit zu verdanken, der im zweiten Drittel stark gehalten hatte. Eine überflüssige Strafzeit bescherte den Gästen dann den 1:1-Ausgleich durch Andreas Driendl, bei dem jedoch zuvor der Kaufbeurer Torhüter mit dem Puck am Kopf getroffen wurde.

Denkbar schlecht starteten die Joker ins letzte Drittel. Ein abgefälschter Schuss nach 17 Sekunden brachte die Towerstars erstmals mit 1:2 in Führung. War dieser Treffer für die Gäste noch etwas mit Glück behaftet, so musste man das 1:3 von Robbie Czarnik in der 43. Minute der spielerischen Qualität von Ravensburg zuschreiben. „Wir sind wohl etwas von unserem Fahrplan abgekommen und gegen einen so starken Gegner darfst du dir keine Fehler erlauben. Da wird jede Kleinigkeit bestraft“, folgert Daniel Oppolzer über die Derbyniederlage. Mit dem 1:4 von Patrick Seifert in der 55. Minute waren dann auch die letzten Zweifel ausgeräumt.

Neben den langzeitverletzten Stefan Vajs und Sami Blomqvist musste der ESVK mit John Lammers erneut einen weiteren Hochkaräter ersetzen. Eine genaue Rückkehr konnte Coach Rob Pallin jedoch noch nicht vorhersagen. Am Sonntag um 17 Uhr müssen die Joker bei den Lausitzer Füchsen antreten. 

Thomas Schreiber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Futsal-Nationalspieler Lukas Sepp begeistert Schüler der Beethovenschule
Futsal-Nationalspieler Lukas Sepp begeistert Schüler der Beethovenschule
ESVK-Geschäftsführer Kreitl zu
wirtschaftlichen Zwängen der abgelaufenen Saison
ESVK-Geschäftsführer Kreitl zu
wirtschaftlichen Zwängen der abgelaufenen Saison
Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden
Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden

Kommentare