Kaufbeuren spielt bei Türkspor Augsburg 2:2-Remis

SVK trotzt Favorit Punkt ab

+
Lukas Greif (hier am Boden) geht mit vollem Körpereinsatz zur Sache.

Kaufbeuren – Kaufbeurens Landesliga-Kicker haben beim Auswärtsspiel gegen Türkspor Augsburg einen Rückstand wettgemacht und einen Punkt beim spielstarken Vorjahres-Vizemeister geholt.

„Die Moral hat gestimmt. Wir haben eine kämpferische Leistung gezeigt. Ich hatte den Eindruck, dass Türkspor im zweiten Durchgang schon konditionell an die Grenzen gekommen ist“, bilanziert Stefan Meisel. Der Offensivspieler der SVK erzielte beim 2:2-Unentschieden einen Treffer. „Wir haben uns mit diesem Punkt belohnt.“

Die Anfangsphase gehörte dem Gastgeber, der mit Spielwitz und mehr Spielanteilen aufblitzte. Jerome Faye sorgte mit seinem Hallo-Wach-Knaller an die Unterkante der Querlatte für ein erstes Ausrufezeichen bei Türkspor (5.). Doch Kaufbeuren fand immer besser ins Spiel und nahm energisch die Zweikämpfe an. Lukas Greif hatte in Minute 18 die erste Möglichkeit, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. Mitte der ersten Halbzeit tankte sich Manuel Hiemer durch, Sezer Yazir stand im Kaufbeurer Strafraum goldrichtig und konnte zur 1:0-Führung einschieben (26.). In der Folge erhöhte die SVK den Druck. Stefan Meisel, Simon Ried und Lukas Greif vergaben weitere Möglichkeiten zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Türkspor Augsburg war auch nach der Pause weiterhin bemüht, einen attraktiven Fußball zu zelebrieren. Kaufbeuren stellte sich gekonnt darauf ein und gestaltete die Partie ebenbürtig. Doch es kam anders. Nach einem tollen Angriff bekam Patrick Wurm von rechts eine butterweiche Flanke. Freistehend bugsierte er mit dem Kopf den Ball ins Tor zum 2:0 (56.). Die SVK gab sich überhaupt nicht auf. Maximilian Süli, Lukas Greif und Stefan Meisel ließen erneut hochkarätige Chancen liegen. Doch sieben Minuten nach seiner Einwechslung schlug Dominik Zinner per Kopf zu. Es stand nur noch 1:2 aus Sicht der SVK (74.). Stefan Meisel war es, der nach einer mustergültigen Flanke von Lukas Greif per Flugkopfball Stefan Brunner im Tor von Türkspor bezwang. Beide Teams wollten in der Schlussphase noch den Sieg. Glück hatte die SVK, als nach einem Querpass der Ball die Linie entlang kullerte und keinen Abnehmer fand. Auch überstand Kaufbeuren eine Serie von drei hintereinander folgenden Eckbällen des Gastgebers.

Bereits am kommenden Samstag hat die Spielvereinigung im letzten Vorrundenheimspiel den TSV Gilching-Argelsried zum Gegner. Anstoß ist um 16 Uhr. Die Oberbayern liegen momentan mit 23 Punkten nur zwei Zähler hinter der SVK auf Rang sieben. Bedingt durch das Unentschieden rutschte Kaufbeuren vom vierten auf den fünften Platz ab.

von Stefan Günter/kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bezirksliga-Judo-Team des TV Kaufbeuren bleibt Schwabens Nummer eins
Kaufbeuren
Bezirksliga-Judo-Team des TV Kaufbeuren bleibt Schwabens Nummer eins
Bezirksliga-Judo-Team des TV Kaufbeuren bleibt Schwabens Nummer eins
Merita Gashi und Sophia Weixler von der SVK im U15-DFB-Team
Kaufbeuren
Merita Gashi und Sophia Weixler von der SVK im U15-DFB-Team
Merita Gashi und Sophia Weixler von der SVK im U15-DFB-Team

Kommentare