Vorzeitiger Abbruch des Turniers

Keine Finalpartien beim Allgäu-Cup wegen Regenschauer

+
Ein Siegerbild war trotz des Dauerregens noch beim Team Autokton möglich. Die Mannschaft gewann den Wanderpokal in der Profirunde.

Kaufbeuren-Neugablonz – „Es war sportlich ein gelungener und am Ende fantastischer Tag“, so das positive Fazit von Turnierchef Alexander Günter. Zum sechsten Mal fand am vergangenen Samstag der diesjährige Allgäu-Cup statt. Spielte den Verantwortlichen in den Jahren zuvor das Wetter vollends in die Karten, so gab es heuer zum Turnierende einen ergiebigen Regenschauer, der nicht mehr aufhören wollte. Sowohl in der Hobby- als auch in der Profirunde konnten die entscheidenden Partien nicht mehr angepfiffen werden.

Schon zur Eröffnungsfeier regnete es. Doch das tat der Stimmung im weiten Rund auf dem Turniergelände in Neugablonz überhaupt keinen Abbruch. Bürgermeister Gerhard Bucher wünschte allen Teams einen sportlich fairen Tag und interessante Spiele. Stadtrat Dr. Thomas Jahn, der ebenfalls zum Mikrofon griff, dankte der Familie Günter und allen Mitstreitern, die Jahr für Jahr zum Gelingen des Allgäu-Cups beitragen. Preise und Geschenke im Wert von über 2500 Euro konnten sich 30 Teams erkämpfen. In den vorherigen Auflagen gab es noch nie so viele Mannschaften, die auch diesmal im fairen Umgang um Tore und Punkte kämpften.

Reibungslos verlief die Qualifikationsrunde, die in sechs Gruppen ausgespielt wurde. Am Ende standen 15 Hobbyteams in der Profirunde, der Rest kickte in der Hobbyrunde weiter. Die fünf erfahrenen Schiedsrichter Eugen Erhart, Fabian Prestele, Tobias Steiner, Sergej Land und Ertan Cihan hatten sämtliche Spiele im Griff. Im Halbfinale der Profirunde setzten sich „Bärlauchbande“ (2:1 gegen Allgäu Verputz) und „Autokton“ (4:2 gegen Futsal Allgäu) durch, während in der Hobbyrunde der „FC Wadlkrampf“ und „Cakir Reklame“ eigentlich auch um den Turniersieg spielen wollten.

Doch zu den Duellen jeweils um Platz drei und die beiden Finalpartien kam es wegen es starken Regens nicht. „Wir haben immer wieder gen Himmel geschaut und gehofft, dass sich die Schleusen schließen“, musste Alexander Günter schweren Herzens diesmal die beiden Turniersieger anderweitig bestimmen. Da „Cakir Reklame“ und „Autokton“ in ihren gewonnenen Halbfinalpartien die meisten Tore erzielt haben, wurden sie somit zu Siegern erklärt. Den Wanderpokal bei den Profis spendete übrigens der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke. „Wir hatten trotzdem einen tollen Tag und vor dem großen Regenschauer bestes Fußballwetter, einen klasse Auftritt der Tanzformation Gentrix und eine großartige Stimmung durch unser Maskottchen Bully“, so Günter abschließend.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Benjamin Maier schoss für den BSK Olympia Neugablonz schon 113 Pflichtspieltore
Benjamin Maier schoss für den BSK Olympia Neugablonz schon 113 Pflichtspieltore
Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos

Kommentare