Nicht nur Kaufbeurens Sportler sind Spitze – Auch die Stadt hält "Rekorde"

Kaufbeuren ehrt seine Sportler

+
Gut gelaunt und mit vielen lustigen Pointen sorgte OB Stefan Bosse für einen kurzweiligen Ablauf.

Kaufbeuren – So viele Sieger auf einem Haufen gibt es sicher selten: Bei der Sportlerehrung der Stadt Kaufbeuren war die Aula der FOS/BOS gut gefüllt mit zu ehrenden Akteuren aus den verschiedensten Disziplinen. OB Stefan Bosse führte durch die Veranstaltung und nahm gutgelaunt die "Rekorde" seiner Stadt auf den Arm.

„Es ist jedes Mal erstaunlich, wenn am Jahresende die Ergebnislisten aufzeigen, welche sportliche Breite in unserer Stadt vorhanden ist und welche Spitzenleistungen dabei zum Teil erzielt wurden“ Dieses Resümee zieht Wolfgang Höbel, Leiter vom Schul- und Sportamt der Stadt Kaufbeuren, anlässlich der diesjährigen Sportlerehrung. Im Rathaus konnte er die zahlreich erschienenen Sportler aller Altersklassen und deren Betreuer und Trainer mit Stolz und Anerkennung begrüßen. 

Dass nach zwei Jahren auch wieder Oberbürgermeister Stefan Bosse an dieser Veranstaltung teilnehmen konnte, freute Höbel ganz besonders. Kaufbeurens Stadtoberhaupt war anzusehen, dass er gerne dabei war. Gut gelaunt und mit der einen oder anderen lustigen Pointe sorgte er für einen kurzweiligen Ablauf. So konnte er es sich nicht verkneifen, Kaufbeurens Autofahrer in die illustre Gesellschaft Schwäbischer und Deutscher Meister mit einzubeziehen, indem er darauf hinwies, dass auch Erstgenannte zur Zeit deutschlandweit „Spitze sind“… Andererseits sei Kaufbeuren auch Deutscher Meister, was die niedrigsten Steuereinnahmen anbelan- ge. So konnte sich diese Feierstunde zu einer recht humorvollen Veranstaltung entwickeln, die von der BigBand der Staatlichen Beruflichen Oberschule Kaufbeuren musikalisch umrahmt wurde. 

Mit Bedauern musste aber auch festgestellt werden, dass der eine oder andere zu Ehrende nicht anwesend war. Aus diesem Grunde kam von Bosse der Vorschlag, künftig die Sportlerehrung an einem Vormittag durch- zuführen: „Dann gibt es Schulfrei und die Schulaufgaben schreibt dann für euch der OB“. 

Die Liste der geehrten Sportler aus den verschiedensten Disziplinen war lang und so galt es aus den unterschiedlichsten Sportarten Schwäbische, Bayerische und sogar Deutsche Meister zu ehren. Vor allen Dingen zeigten sich die Schwimmer, Fechter, Judokas und weitere Kampfsportler recht erfolgreich. Besondere Freude herrschte unter den Sportlern der Lebenshilfe Kaufbeuren-Ostallgäu. Markus Knab, der bei den Deutschen Meisterschaften im 100-Meter-Lauf den ersten Platz errungen hatte, erzählte mit leuchtenden Augen, dass er an und für sich mit einem dritten Platz gerechnet habe. Sein Freund und Mannschaftskamerad Sven Helfer habe eigentlich unbedingt „Erster“ werden wollen. Aber: „Am Ende ist es dann genau umgekehrt ausgegangen. Ich habe die Goldmedaille gewonnen und Sven Bronze“, so Markus voller Stolz über seine Medaille, die, um den Hals gehängt, seinen Erfolg für alle Anwesenden sichtbar machte. von Klaus-Dieter Körber

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare