ESVK gibt 4:0-Führung fast noch aus der Hand und gewinnt am Ende 4:3 gegen Crimmitschau

Knapper Sieg gegen die Eispiraten

+
Super gestartet, dann der Durchhänger und am Ende konnten die Joker doch noch jubeln.

Kaufbeuren – Ein irgendwie kurioses Match erlebten die 1972 Zuschauer am Dienstagabend in der „erdgas schwaben arena“. Die Joker, wieder mit Kapitän Sebastian Osterloh, starteten furios und führten schon nach 29 Minuten mit 4:0 Toren und waren am Ende dennoch froh, dass es beim 4:3-Endstand blieb und somit auch drei Punkte mehr auf der Habenseite sind.

Die Fans sahen bis dahin einen drückend überlegenen ESVK, der durch Schnelligkeit, gutes und energisches Forechecking die Eispiraten erst gar nicht zu ihrem Spiel finden ließ. Der erste Treffer gelang Verteidiger Philipp dePaly mit einem Schuss von der blauen Linie schon nach nur 49 Sekunden. Noch im ersten Drittel erhöhten Joey Lewis und Max Schmidle auf 3:0. Im zweiten Abschnitt wirbelten die Joker anfangs munter weiter und der Lohn war der vierte Treffer durch Tim Wohlgemuth.

Nach 35 Minuten dann der erste Gegentreffer und im letzten Drittel spielten die mit nur drei Reihen angetretenen Westsachsen aggressives Offensivhockey und brachten die Joker immer wieder in Bedrängnis. Als dann durch zwei Treffer das Spiel fast noch zu kippen schien, retteten sich die Kaufbeurer in den letzten zwölf Minuten über die Zeit. Das Wichtigste waren für ESVK-Trainer Brockmann die drei Punkte gegen einen sehr starken Gegner, der im ersten Drittel nicht in die Gänge kam. Dass die Joker nach dem 4:0 nachließen, sei durchaus verständlich.

Sonntag geht es nach Weißwasser

Wieder steht ein wegweisendes Spiel auf dem Plan, wenn die Kaufbeurer am kommenden Sonntag, 28. Januar, um 17 Uhr in Weißwasser auf die Lausitzer Füchse treffen. Der aktuelle Tabellenelfte weist zwar 17 Punkte weniger als die Joker auf, doch die jüngste Siegesserie der Lausitzer kann sich sehen lassen. Nach einer Durststrecke von fünf Niederlagen in Folge siegten die Füchse in Bad Tölz und in Bayreuth. Zuhause gewannen sie gegen die Dresdner Eislöwen und am vergangenen Dienstag gegen die Frankfurter Löwen.

Die Füchse kämpfen um den Einzug in die Pre-Play-Offs, wenn auch bis dahin noch 13 Spieltage zu bestreiten sind.

Die Joker weisen gegen die Lausitzer noch eine negative Bilanz auf, denn außer dem 7:1-Kantersieg zuhause gab es beim zweiten Aufeinandertreffen in Kaufbeuren eine 3:5-Niederlage und beim ersten Gastspiel in Weißwasser verloren die Joker nach Verlängerung mit 4:3 Toren.

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK-Coach Andreas Brockmann im großen Kreisbote-Interview
ESVK-Coach Andreas Brockmann im großen Kreisbote-Interview
Neuformiertes Westendorfer Ringerteam startet in der Bayerischen Oberliga
Neuformiertes Westendorfer Ringerteam startet in der Bayerischen Oberliga

Kommentare