Kommende Saison im Blick

Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch

+
Die SCK Nachwuchsrennläufer freuen sich über ihre neue Teamwear und ihre Teamleistung in der vergangenen Saison.

Kaufbeuren – Trainer, Übungsleiter und Alpinwarte des Ski-Club Kaufbeuren (SCK) trafen sich mit Eltern und Athleten, um die vergangene Saison auszuwerten und das alpine Training für die anstehende Saison 2019/2020 vorzubereiten.

Dreh- und Angelpunkt ist und bleibt der Schnee. „Wir hoffen für diesen Winter auf einen möglichst frühen Start der Skilifte in unserer Region“, so Alpinwart Oliver Schill. Denn wegen des relativ späten Wintereinbruchs gab es in der vergangenen Saison nur elf Trainingstage. Doch dank der freundschaftlichen Zusammenarbeit der Vereine in der Region Nord des Allgäuer Skiverbands gab es speziell für die Rennlaufkinder weitere Trainingseinheiten. Sie durften bei den Skiabteilungen des SSV Wilpoldsried und des FC Benningen mittrainieren.

Rückblick Renngeschehen

Nach dem „Wiedereinstieg“ ins Renngeschehen ging der SCK in seiner nun zweiten Saison schon routiniert an den Start. In dieser Saison zum ersten Mal mit der neuen Teamwear. Für die Kinder und Jugendlichen war die neue Teamwear in den Stadtfarben Kaufbeurens eine große Freude und Motivation zugleich, was sich auch in den erzielten Erfolgen widerspiegelt.

Die Jüngsten, Len Liema (Jahrgang 2011) und Lasse Wührl (Jahrgang 2009), probierten sich zum Einstieg in lokalen Kinder- und Jugendrennen. Viktor Bartenschlager, Helen Dachauer, Amelie Hofmann und Tobias Schill starteten in Rennserien des Allgäuer Skiverbandes. Im Vordergrund stand der Ziener Cup, denn er ist die Rennserie für die Region Nord im Allgäuer Skiverband, der der SCK zugeordnet ist. Helen Dachauer (U16) und Viktor Bartenschlager (U12) konnten sich sehr gut im Mittelfeld behaupten und kamen in der Gesamtwertung auf die Plätze acht beziehungsweise  zwölf. Besonders erfolgreich war Tobias Schill in seiner Altersklasse U12. Er fuhr in seinen Rennen stets aufs Podest und erreichte damit Platz zwei in der Gesamtwertung. Zudem wurde Tobias Vizemeister bei der Regionalmeisterschaft. In der Mannschaftswertung, bei dem die Ergebnisse aller Athleten eines Vereins zählen, kam der SCK insgesamt auf Platz elf von 18. Mit nur vier Athleten ein überraschend gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die anderen Vereine mit bis zu 25 Rennläufern an den Start gehen.

Tobias Schill, der wie Viktor Bartenschlager zum Regionalkader Nord des Allgäuer Skiverbandes gehört, wurde erstmals auch im Reischmann Cup eingesetzt. Dies ist die nächst höhere Rennserie, bei der sich die besten Ski-Talente aller vier Regionen des Allgäuer Skiverbands präsentieren. Hier konnte sich Tobias Schill auf Anhieb im Mittelfeld platzieren. In dieser Serie treten auch zwei der derzeit besten U12-Fahrer Deutschlands an.

Auch beim Kids Cup 2019 des TSV Durach war der SCK erfolgreich. Amelie Hofmann erzielte dort Platz vier, Tobias Schill sicherte sich Platz eins.

Ohne Over-Night-Service ginge nichts

Für gute Ergebnisse benötigen die Kinder und Jugendlichen gut präpariertes Material. Wenn ein Rennski am Freitagnachmittag noch im Einsatz ist und bereits Samstag früh wieder für ein Rennen bereits stehen soll, und dies am Sonntag ebenso, dann geht das nur mit einem Technikteam mit Leidenschaft. Diesen Over-Night-Service übernehmen der SCK Harald Hofmann, Helmut Schoch und Christoph Ziemke.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Jan-Erik Wild war Schiedsrichter bei den Military World Games in China
Jan-Erik Wild war Schiedsrichter bei den Military World Games in China
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos

Kommentare