SVK-Frauen verlieren gegen Hof

Ein kleiner Dämpfer

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren hat in der Fußball-Bayernliga wieder einen Dämpfer erlitten. Das Team von Coach Martin Prediger musste sich am Sonntag knapp auswärts dem 1. FFC Hof mit 0:1 geschlagen geben. Dies hat auch Auswirkungen auf die Tabelle. 

Die Fußballerinnen aus Kaufbeuren bleiben in der Tabelle weiterhin im Mittelfeld, während die Oberfranken durch den Sieg Kaufbeuren in der Tabelle überholten und nunmehr mit einem Zähler auf Rang fünf stehen.

„Wir hätten uns etwas absetzen können, so hat Hof den Anschluss wieder gefunden“, meint Coach Martin Prediger nach dem Spiel. Mit jeder Menge Zuversicht war man auf die 400 Kilometer lange Reise gegangen, doch bereits nach fünf Minuten gingen die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung. „Dieses Tor hat Hof einfach mehr in die Karten gespielt“, so der Übungsleiter. Am entscheidenden Tag war seine Mannschaft zwar kämpferisch und läuferisch auf der Höhe, doch auf spielerischer Seite fehlte einfach zu viel, um in Hof am Ende doch als Sieger hervorzugehen. „Wir waren gedanklich wohl nicht auf dem Platz“, konnte für Prediger sein Team keine besonders großen Akzente setzen. Der 33-Jährige musste des Öfteren von der Seitenlinie aus auf seine Mädels eingehen. Aber auch die Oberfranken schafften es trotz vieler Torchancen nicht,   den Sack vollends zuzumachen. In der Schlussphase gelangen  der SVK dann überhastet einige Tormöglichkeiten, die jedoch von der Hofer Torfrau abgeblockt und gehalten wurden. „Wir hatten schon eine gewisse Hektik in unserem Spielaufbau. Allerdings konnten wir heute kein Tor machen“, ist für Prediger dieser Rückschlag nicht so schlimm. Mit einem Durchschnittsalter von 19,8 Jahren gehört sein SVK-Team in der Bayernliga zu den Jüngsten. Dass hier jede Menge Potential drinsteckt, weiß Martin Prediger. „Uns fehlte gegen Hof etwas die Kaltschnäuzigkeit und Coolness“, betont er weiterhin. Nach diesem aktuellen 1:0-Verlust will sich Kaufbeuren nun auf die nächste schwere Aufgabe konzentrieren. Denn am kommenden Samstag (10.11.) endet mit dem Heimspiel gegen den SC Regensburg die Vorrunde in der Bayernliga, und die Oberpfälzer liegen mit 17 Punkten gerade einmal nur vier Zähler vor der SVK. „Dass in dieser Saison jede Mannschaft jeden schlagen kann, sehen wir Woche für Woche an den Ergebnissen“, so Prediger. Allerdings blickt er positiv auf dieses Duell. „Wir können hier nur überraschen“, wird sich seine Mannschaft in dieser Woche wieder intensiv auf diese Begegnung vorbereiten. von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare