Halbzeit in der Landesliga

+
Thomas Neumann.

Kaufbeuren – Es ist Halbzeit in der Fußball-Landesliga-Südwest. Die SpVgg Kaufbeuren hat zum Abschluss der Vorrunde beim TSV 1861 Nördlingen eine weitere Niederlage kassiert. Damit ging die SVK nach 16 Spielen schon zum neunten Mal als Verlierer vom Platz. Mit nur 14 erzielten Toren ist Kaufbeuren das schlechteste Offensivteam in der Liga.

Zwei magere Zähler trennen die Wertachstädter sogar vom letzten Tabellenplatz, den derzeit die Sportfreunde Dinkelsbühl einnehmen. Thomas Neumann, SVK-Herrenabteilungsleiter, stand dem Kreisbote Rede und Antwort: 

Mit der aktuellen Situation können Sie doch nicht zufrieden sein? 

Neumann: Ganz genau. Wir haben eindeutig zu wenig Punkte auf dem Konto. Ursache ist unser gravierendes Verletzungspech, welches sich schon von Saisonbeginn an wie ein roter Faden durchzieht. 

Wann ist denn mit einer Entspannung zu rechnen? 

Neumann: Domenik Bachmann und Johannes Schmidbauer stoßen erst im nächsten Jahr wieder zur Mannschaft. Sebastian Homann nimmt in Kürze wieder das Training auf. Offen ist noch, wie lange Martin Unglert seine Rotsperre abbrummen muss. Bei Lukas Göttle kommt es noch auf, wie lange er uns fehlen wird. 

Anders als noch in der Rückrunde der vergangenen Saison, war auch das Glück nicht immer bei der SpVgg Kaufbeuren. 

Neumann: Das stimmt. Wir haben entscheidende Spiele nicht gewonnen und brauchen zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen. Wenn Leistungsträger ausfallen, können wir das nicht kompensieren. Gerade in der Offensive haben wir unsere Probleme. 

Wie groß ist bei Ihnen die Enttäuschung über Platz 15? 

Neumann: Sicherlich hatten wir im Vorfeld der Saison andere Vorstellungen und auch andere Ziele. Es ist leider anders gekommen. Schon bei der knappen 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen Ichenhausen und der Roten Karte gegen Benjamin Kleiner lief der Auftakt überhaupt nicht verheißungsvoll. Wir haben alles analysiert und wissen genau, an was es genau hakt. 

Fünf Spiele sind es noch bis zur Winterpause. Allerdings werden die Aufgaben auch nicht leichter. 

Neumann: Ziel muss es sein, dass wir noch einige Punkte bis zur Pause holen. Allerdings muss sich jeder Spieler in den Dienst der Mannschaft stellen. Es gibt in dieser Liga keine leichten Gegner. 

Werden Sie sich im Winter auf dem Transfermarkt umschauen? 

Neumann: Ich bin der Meinung, dass der Kader stark genug ist. Voraussetzung ist aber die Rückkehr aller verletzter Spieler nach der Winterpause. Gespräche wird es aber sicherlich geben.

Vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz
Gold und Silber
Gold und Silber

Kommentare