Freies Wochenende

+
Benjamin Kleiner.

Kaufbeuren – Unterschiedlicher kann die Situation nicht sein. Während Bezirksligist Neugablonz und Kreisligist Germaringen zu den Topmann- schaften in ihren Ligen gehören – beide Teams liegen derzeit auf Rang drei – kämpft die SpVgg Kaufbeuren in der Landesliga-Südwest derzeit mich sich selbst.

Mit nur neun Punkten aus elf Punktspielen findet sich die SVK momentan im Tabellenkeller wieder. Kaufbeuren ist an diesem Wochenende nicht im Einsatz und muss tatenlos zusehen, wie die Teams ihr Punktekonto weiter auffüllen können. Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner von der SpVgg Kaufbeuren stand zur aktuellen Situation Rede und Antwort. 

Kaufbeuren ist an diesem Wochenende nicht im Einsatz. Kommt das spielfreie Wochenende der SVK gerade recht? 

Kleiner: Die Pause ist für die Mannschaft Gold wert. Sie kommt zur richtigen Zeit. Das spielfreie Wochenende nutzen wir, um uns auf die nächsten wichtigen Aufgaben zu fokussieren. 

Krise oder nur ein Durchhänger – was trifft bei der SVK momentan zu? 

Kleiner: Ganz klar bezeichne ich es als Durchhänger. Eine Krise ist hier völlig überzogen. Jeder Spieler weiß, dass es derzeit nicht rund läuft. Wir haben verletzte und angeschlagene Spieler im Team. Es ist so wie es ist. Aber wir kommen hier gemeinsam raus. 

Im schlimmsten Fall könnte Kaufbeuren an diesem Wochenende auf den letzten Tabellenplatz abrutschen. Nagt das ein wenig am Nervenkostüm? 

Kleiner: Sicherlich schaut man auf die Tabelle und macht sich seine Gedanken. Doch es ist nur eine Momentaufnahme. Ob wir jetzt hinten liegen oder nicht, das ist jetzt nicht spielentscheidend. Zum Saisonende wird abgerechnet. 

Auch in der vergangenen Spielzeit kam die SVK langsamer in die Gänge. 

Kleiner: Genau. Diese Situation kommt uns bekannt vor. Es gibt aber einen Unterschied. Das Team ist viel intakter und williger, um aus diesem kleinen Tief herauszukommen. Sicherlich wissen wir, wie es sich anfühlt. Wir verbreiten jetzt keine Hektik. 

Dominik Zinner und Lukas Zink laborieren derzeit noch ihre Verletzungen aus. Viele Spieler, die angeschlagen waren, sind noch nicht auf ihrem Leistungsstand angenommen. Wie lange wird die SVK nicht konkurrenzfähig sein? 

Kleiner: Ich glaube schon, dass uns das spielfreie Wochenende gut tun wird. Doch in dieser Situation sind die anderen Spieler gefordert. Auch sie müssen ihre Leistung abrufen. Wir funktionieren als Team, wohl wissend, dass es mit den derzeit noch fehlenden Spielern nicht ganz einfach werden wird. Aber nächstes Wochenende kommen wir wieder frisch heraus und können wieder befreit aufspielen. 

Vielen Dank! 

Das Interview führte Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Knappe Niederlage im Derby
Knappe Niederlage im Derby
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz
Gold und Silber
Gold und Silber
Drei Podestplätze
Drei Podestplätze

Kommentare