"Super verkauft"

+
Moritz Haase, Mario Kalnis, Yasin Sevimli und Coach Markus Lang bei der Kampfgala in Dillingen.

Kaufbeuren/Dillingen – Bei einer Kampfgala im schwäbischen Dillingen haben einige Athleten des Sugrib Gym Kaufbeuren erste Wettkampferfahrungen gesammelt. Eigentlich wollte Coach Markus Lang zehn Thaiboxer in den Ring schicken, doch mit Arthur Geier, Moritz Schreiber und Hakan Kircicek blieben drei Kämpfer dann zuhause, weil sie keine Gegner hatten. Auch Omid Safdari war nach seinem Gewinn des Vize-EM-Titels dabei, allerdings nur als Kampfrichter.

Insgesamt haben sich die Aktiven des Sugrib Gym laut Markus Lang „super verkauft“. Alle seien gesund und ohne jegliche Blessuren und Verletzungen aus dem Ring gestiegen. Bei dieser Kampfgala wirkten die Kaufbeu­rer Thaiboxer ausschließlich mit Newcomern beziehungsweise Sportlern mit ihrem ersten offiziellen Kampf mit.

In der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm hatte es Yasin Sevimili mit Mario Kalnis aus Freising zu tun. Der Kaufbeurer startete temporeich in sein Duell, ließ es in der zweiten Runde etwas lockerer angehen, baute dann in der entscheidenden Schlussrunde nochmals Druck auf. „Für seinen ersten Kampf hat er erstaunlich gut die taktischen Vorgaben aus der Ecke umgesetzt“, lobt ihn Markus Lang. Er sei über den Auftritt sehr überrascht gewesen.

Christoph Jäckle (bis 86 Kilogramm) stand Andrej Schneider aus Rommerskirchen (NRW) gegenüber. Bei ihm reichte es nach drei Runden nicht zum Erfolg. Dagegen blieb Oliver Gaida (bis 91 Kilogramm) gegen den Lauinger Andreas Kämpf nach Punkten siegreich. Eine wahre Ringschlacht lieferten sich der Kaufbeurer Senol Özdilek und der Dillinger Lokalmatador Michael Trocha im Superschwergewicht (91 Kilogramm plus). Beide Athleten schenkten sich nichts. Özdilek überzeugte zwar nach dem offenen Schlagabtausch, stieg leider nach drei Runden mit einer Niederlage aus dem Ring.

Als einzige Kämpferin trat Angelika Vögel in der Gewichtsklasse bis 63,5 Kilogramm an. Mit Luna Spachtholz, der deutschen Vizemeisterin von 2015, hatte sie einen harten Brocken vor sich. Obwohl sich beide einen Kampf auf Augenhöhe lieferten, jubelte am Ende nur die Freisingerin.

von Stefan Günter

Auch interessant

Kommentare