Gutes Auswärtsspiel wird nicht belohnt

Niederlage in Ravensburg – Am Sonntag spielt der ESVK zuhause gegen Heilbronn

+
Die ersten beiden Partien endeten ausgeglichen. Dieses Wochenende haben die Joker die Chance bei zwei weiteren Spielen die Heilbronner Falken zu übertrumpfen.

Kaufbeuren – Am Dienstagabend spielten die Kaufbeurer Joker in Ravensburg. Lange hielten die Kaufbeurer die Partie offen, doch am Ende stand eine 5:2-Niederlage gegen die Towerstars zu Buche.

Durch diese Niederlage rutschte der ESVK nach 40 Spieltagen runter auf Rang Sieben.

Spiel auf Augenhöhe

Noch vor fünf Tagen standen sich beide Teams in der erdgas schwaben arena gegenüber, hier konnten die Kaufbeurer die Partie mit 3:2 Toren für sich entscheiden. Deshalb waren die Ravensburger verständlicherweise hoch motiviert, bei diesem Spiel eine Revanche zu betreiben. Vor 2782 Zuschauern entwickelte sich ein schnelles Spiel, in welchem beide Teams erste gute Torchancen besaßen. Beim ESVK spielte Verteidiger Valentin Gschmeißner wieder mit, dafür musste Stürmer Louis Latta pausieren.

Nach dem torlosen ersten Drittel gingen die Towerstars gleich nach Wiederanpfiff durch einen schnellen Konter in Führung. Doch nur zwei Minuten darauf sah Verteidiger Julian Eichinger seinen Teamkollegen Antti Kerälä an der gegnerischen blauen Linie sich freilaufen und mittels eines beispiellosen Zuspiels über zwei Drittel verwandelte dann Kerälä diesen Traumpass zum Ausgleich. Und es kam noch besser: nach 39 Minuten schoss Alex Thiel die Joker in Führung. Die Freude währte jedoch nicht lange. Noch vor der zweiten Pause glichen die Gastgeber aus. Im letzten Durchgang erspielten sich zuerst die Joker die besseren Chancen. Joey Lewis traf nur den Pfosten und Branden Gracel hatte zwei gute Chancen. Im Gegenzug überlief Ravensburgs Neuzugang Jared Gomes die Kaufbeurer Abwehr und überlistete auch Torhüter Stefan Vajs zur 3:2-Führung. Eine Strafzeit gegen die Joker brachte den Towerstars mit dem 4:2 die Vorentscheidung. Der letzte Treffer der Gastgeber zum 5:2-Endstand ins inzwischen leere Jokergehäuse täuscht doch über die meist ausgeglichen geführte Partie hinweg.

Sonntag kommen die Heilbronner Falken

Anpfiff Nummer vier gegen die Heilbronner ist am Sonntag um 17 Uhr in der erdgas schwaben arena. Schon am morgen, Freitag, 24. Januar, spielen die Joker gegen diesen Gegner, aber in Heilbronn. Die Falken hatten kein Spiel am Dienstag und dürften deshalb ausgeruhter in dieses Match gehen. Die ersten beiden Partien der Teams gegeneinander endeten ausgeglichen. Nach einer 2:8-Niederlage auf eigenem Eis revanchierten sich die Joker und gewannen in Heilbronn mit 3:5 Toren. Mit Dylan Wruck stellen die Falken den absoluten Topscorer der Liga mit 67 Punkten. Schon auf Rang zwei folgt Sami Blomqvist vom ESVK mit 55 Punkten.

Werner Mayr

Auch interessant

Kommentare