1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kaufbeuren

Platz drei gefestigt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Volle Konzentration bei Stephanie Hildebrandt (Nummer 15) und Martina Endres (Nummer 9). © Peter Roth

Obergünzburg – Die Volleyballerinnen des TSV Obergünzburg haben ihr letztes Saisonspiel 2016 gewonnen. Durch ihren siebten Pflichtspielsieg halten sie in der Regionalliga-Südost weiterhin Tuchfühlung zum Tabellenzweiten TV Dingolfing.

In Regenstauf holte das ersatzgeschwächte Team von Hubert Hermann zwar einen wichtigen 3:1-Satzsieg, doch taten sich die Günztalerinnen besonders im ersten Durchgang schwer. „Wir sind von Anfang nicht optimal ins Spiel gekommen“, bilanzierte der Cheftrainer. Regen­stauf führte mittlerweile mit zwölf Punkten Vorsprung. Obwohl der TSV noch herankam, gaben sie Satz eins mit 23:25 ab. „Das hätte nicht sein müssen“, so der Übungsleiter. Individuelle Fehler prägten das Spiel der Ostallgäuerinnen.

Doch nach dem 0:1-Rückstand bäumten sich die Spielerinnen auf und zeigten mit 25:15 ihre Dominanz im zweiten Durchgang. Relativ eng verlief dann wieder Satz drei, den Obergünzburg mit 25:22 für sich entschied. So richtig zufrieden war Coach Hubert Hermann allerdings nicht. „Wir haben querbeet auf allen Positionen keinen besonders guten Tag erwischt. Es ging nur darum, dieses Partie irgendwie zu unseren Gunsten ins Ziel zu retten.“ Es gäbe nun mal Tage, wo überhaupt nichts funktioniere. Der Tabellendritte beendete den vierten Satz mit 25:18 und heimste dadurch wichtige Punkte ein. „Das war überhaupt kein schöner Spieltag. Saublöd wäre noch gewesen, wenn wir das Spiel nur mit 3:2 gewonnen hätten und somit einen Punkt liegen ließen“, hakte Hermann den neunten Spieltag ab. 

Erfreulich war aber der Auftritt von Meike Schlapp. Durch ihre Einwechslung brachte sie Schwung ins Obergünzburger Spiel. Am Ende reichte es gegen den ASV Regenstauf nur zu einem Zittersieg. „Wir haben es durchgezogen.“

Fünf Punkte Rückstand und ein Spiel weniger hat der TSV auf den Zweiten Dingolfing. Der Aufsteiger verlor beim Spitzenreiter Ansbach mit 2:3. „Für einen Tabellenführer war das jetzt nicht souverän“, machte Hubert Hermann deutlich und verweist auf die beiden einzigen Niederlagen, die der TSV bisher kassiert hat. „Wir hatten Dingolfing zu einem früheren Zeitpunkt. Gegen sie sind wir ersatzgeschwächt aufgelaufen“, erinnert sich der Coach zurück. Und auch gegen die Franken wäre definitiv mehr drin gewesen.

Platz zwei ist für Obergünzburg weiterhin das angestrebte Saisonziel. Auf den Tabellenvierten Esting haben die Spielerinnen bereits sechs Punkte Vorsprung. „Grundsätzlich ist es schon super für uns gelaufen. Das haben wir uns hart erarbeitet“, hat der Übungsleiter seiner Mannschaft eine zehntägige Weihnachtspause verordnet. Um den Kopf frei zu bekommen, sei diese Maßnahme unumgänglich. Anfang des Jahres geht der Trainingsbetrieb wieder los. Schließlich steht am 14. Januar die nächste Hürde auf dem Programm, wenn es im oberfränkischen Neudrossenfeld gegen Aufsteiger N.H. Young Volleys geht. Das Hinspiel konnte Obergünzburg mit 3:0 für sich entscheiden.

von Stefan Günter

Auch interessant

Kommentare