Nach miserabler Vorbereitung

Start nach Maß

+
Freude bei den BSK-Spielern nach dem guten Start in die Frühjahrsrunde.

Kaufbeuren – Nach der miserablen Vorbereitung ist der BSK Olympia Neugablonz eindrucksvoll in die Frühjahrsrunde der Fußball-Bezirksliga-Süd gestartet. Die Schmuckstädter gewannen ihr Heimspiel gegen den VfB Durach II mit 4:1. Noch vor einer Woche setzte es bei der Generalprobe für den BSK eine deftige 1:6-Packung gegen den Landesligisten ASV Dachau.

„Wir haben die Vorbereitung hinter uns gelassen. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Wesentliche“, so Mathias Franke nach dem Schlusspfiff. Die Mannschaft habe ein Zeichen setzen wollen. „Schon beim Aufwärmen war jeder präsent“, betonte der 25-jährige Mittelakteur gegenüber dem Kreisbote. Schon in den beiden Trainingseinheiten unter der Woche erkannte Trainer Günter Bayer eine Kehrtwende. „Die Jungs haben gut gearbeitet. Ich habe gespürt, dass in ihnen das Feuer brennt. Sie haben eine tolle Leistung abgerufen.“

Schon zur Pause führte Neugablonz souverän gegen Durach mit 3:0. Auffallend war der lupenreine Hattrick durch Alexander Günter. Der Offensivspieler traf in der 6., 18. und 34. Spielminute und sorgte so für eine beruhigende Halbzeitführung. „Wann ich zum letzten Mal drei Tore gemacht habe? Das ist schon länger her“, sagt der 29-Jährige. „Für mich bedeutet es mehr Selbstvertrauen. Wenn ich die entscheidenden Treffer erziele, freut es mich aber umso mehr für die Mannschaft. Wichtig sind uns die drei Punkte“, macht er deutlich.

Nach dem Seitenwechsel nahm kurzzeitig der Gast aus dem Oberallgäu das Spiel in die Hand. Doch mit dem vierten Treffer durch einen verwandelten Strafstoß von Mathias Franke (63.) war die Partie zu Gunsten der Neugablonzer gelaufen. Bayer wechselte daraufhin Kapitän Eugen Erhart (66.) für Alexander Schmidbauer aus. So schonte er auch Thomas Waltenberger (70.) und brachte Kamil König. Auch Neuzugang Gürkan Gürtürk (74.) kam zu seinem ersten Auftritt im BSK-Trikot. Der dreifache Torschütze Alexander Günter machte für ihn Platz.

Durach kam in der 75. Minute noch zum Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber nicht für die Gäste. „Wir haben das ganze Spiel im Griff gehabt, außer vielleicht die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit. Ich hatte überhaupt keine Bedenken, wir waren heute zu stark“, freut sich Mathias Franke über den Auftaktsieg des BSK nach der Winterpause. Auch Martin Lerchenmüller schlägt die gleichen Töne an. „Unser Anspruch ist es, weiter oben in der Tabelle dran zu bleiben. Es wäre schlecht gewesen, hätten wir unser erstes Spiel gleich verloren.“

Für Günter Bayer hatte der VfB Durach nicht ansatzweise die Qualität wie es der ASV Dachau noch im letzten Vorbereitungsspiel zeigte. Dennoch attestiert er seinem Team insbesondere im ersten Durchgang ein „grandioses Spiel“. Mit dem 3:0 seien die Gäste noch gut bedient gewesen.

Spitzenspiel

Derweil werden die Aufgaben für den BSK Olympia Neugablonz nicht leichter. Schon am kommenden Samstag, 25. März, tritt der Tabellendritte beim Aufsteiger und Zweitplatzierten TV Bad Grönenbach an. Das vom ehemaligen Bundesligaprofi Frank Wiblishauser trainierte Team aus dem Unterallgäu liegt mittlerweile acht Punkt vor den Schmuckstädtern. Wie Spitzenreiter TSV Babenhausen gaben sich auch die Grönenbacher am Wochenende nicht die Blöße und holten jeweils einen Auswärtssieg. „Uns bleibt hier nichts anders übrig, als das Spiel zu gewinnen. Wir brauchen Punkte, nur dann haben wir die Chancen auf einen der ersten Plätze“, macht Cheftrainer Günter Bayer mehr als deutlich.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Langjährige Erfahrung
Langjährige Erfahrung

Kommentare