Neuzugang aus Jablonec/Neiße

Saisonziel: Vorderes Drittel

+
Co-Trainer Bernd Sonntag stellte bei einer Präsentation auf dem Neugablonzer Wochenmarkt die aktuelle Mannschaft des BSK-Olympia Neugablonz der Öffentlichkeit vor.

Kaufbeuren-Neugablonz – Pünktlich vor seinem ersten Heim-Punktspiel der neuen Bezirksligasaison präsentierte der BSK Olympia auf dem Neugablonzer Wochenmarkt am vergangenen Samstag seine aktuelle Mannschaft und stellte seine Neuzugänge vor.

Neben den bereits in einer früheren Ausgabe unserer Zeitung genannten Spielern konnte Co-Trainer Bernd Sonntag einen weiteren Neuzugang begrüßen. Petr Balásek heißt der neue Mann, ein Defensivspieler, der der BSK- Abwehr sicherlich gut tun wird. Das Interessanteste an Petr Balásek ist aber, dass Neugablonz mit ihm einen „waschechten Gablonzer” aus dem heutigen Jablonec/Neiße einsetzen kann. 

In den verschiedenen Nachwuchsmannschaften des tschechischen Erstligisten FK Jablonec bestens ausgebildet, dürfte er nach einer entsprechenden Eingewöhnungsphase eine Verstärkung der Schmuckstädter sein. 

Der Kader des BSK besteht laut Trainer in dieser Saison aus über 20 Spielern, wobei „sowohl die Qualität als auch die Breite der Mannschaft bewusst verstärkt wurde”. Dabei setzt der Verein überwiegend auf junge Talente unter dem Motto: „Jugend forscht”, wie Co-Trainer Bernd Sonntag dem Kreisboten erklärte. Auf junge talentierte und „hungrige” Spieler sei das Hauptaugenmerk gelegt worden, wobei ihm und Trainer Uwe Zenkner einige bereits vom Stützpunkttraining bekannt seien. Erklärtes Saisonziel ist ein einstelliger Tabellenplatz im vorderen Drittel, wobei nach Möglichkeit der siebte Rang aus der Vorsaison verbessert werden soll. 

Zenkner, der nach sechs Jahren wieder das Traineramt beim BSK übernommen hat, und Bernd Sonntag bringen beide reichlich Erfahrung aus dem Stützpunkt Bad Wörishofen mit. Jürgen Bendfeldt, der schon länger mit der Mannschaft zusammenarbeitet, vervollständigt das Trainertrio. „Wir arbeiten hervorragend zusammen”, so Sonntag, „und können dadurch ein gezieltes und abwechslungsreiches Training bieten, das von den Jungs auch angenommen wird. Alle ziehen entsprechend mit und wollen sich ,zeigen’”. 

Obwohl die Fußstapfen, die Benjamin Maier und Patrick Herkommer durch ihren Weggang hinterlassen haben, groß seien, und vor allem die Tore von Benjamin Maier unter Umständen fehlen werden, sollen die jungen Spieler im Laufe der Zeit die Lücken schließen. „Es ist klar, dass man am System die eine oder andere Veränderung deshalb vornehmen muss.” Als einzige Ostallgäuer Mannschaft der Bezirksliga Süd will man, wie Sonntag erklärt, den jungen Akteuren die notwendige Zeit geben. 

Nachdem die einzelnen Spieler vorgestellt und auch die Trainer und Mitglieder des Vorstandes zu Wort gekommen waren, konnten die anwesenden BSK-Anhänger mit Spielern und Trainern ins Gespräch kommen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und dem Spiel am Nachmittag endete der Tag am Abend mit einer Einstandsfeier, die vor allem zum besseren Kennenlernen und einer Vertiefung der Kameradschaft unter den Spielern dienen sollte.

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare