Thomas Gerle löst nach 15 Jahren Albert Wölfle als Vorstand ab

Neuer JFG-Chef

JFG Mühlbachtal neuer Vorstand
+
Feierlich wurden kürzlich die Vorstände Albert Wölfle (links) und Georg Heinle (Mitte) vom neuen JFG-Chef Thomas Gerle verabschiedet.

Landkreis – Albert Wölfle war 15 Jahre lang an der Spitze der JFG Mühlbachtal. Nun wurde er bei der Jahreshauptversammlung als Vorsitzender verabschiedet. Die Weichen für die neue Führungsriege stellten die vier Stammvereine TV Irsee, TSV Friesenried, SV Eggenthal und Sportvereinigung Baisweil-Lauchdorf schon vor zwei Jahren. Coro­nabedingt konnte erst jetzt die Sitzung stattfinden.

Thomas Gerle wird künftig als Erster Vorstand die JFG anführen. Der 53-Jährige ist seit seinem sechsten Lebensjahr Mitglied beim TSV Friesenried, seit nunmehr neun Jahren gehört er als Beisitzer seinem Stammverein an. Bei der JFG war er drei Jahre lang Schriftführer, ehe die Mitglieder ihn nun zum neuen JFG-Chef wählten.

Herausfordernde Spielzeit

Die Aufgaben für ihn und alle Mitstreiter werden nicht weniger, eher herausfordernder. Für die neue Spielzeit 2021/22 wird keine eigenständige B-Jugendmannschaft der JFG auflaufen. Das hat zur Folge, dass die Jugend-Förder-Gemeinschaft nun mit einem anderen Verein eine Spielgemeinschaft bilden muss. „Wir haben große Probleme, die Mannschaften mit Trainern zu bestücken“, so Gerle. Irsee und Baisweil-Lauchdorf stellen derzeit die wenigsten Übungsleiter. Schon vor 15 Jahren schlugen hier die Alarmglocken, weil die Vereine kaum mehr eigenständige Mannschaften zusammenbrachten. Die Gründung einer JFG war damals die logische Konsequenz. „Es gibt doch kaum noch Jugendteams, die nicht allein spielen. Wir kämpfen in der JFG auch hier um jeden Spieler. Auch uns sind einige Spieler weggebrochen“, macht Gerle hier kein Geheimnis daraus. Für die kommende Saison wird es zwei A-Juniorenteams, eine C-Jugend und drei D-Jugendmannschaften geben, wobei die D1 in der Kreisliga, also der zweithöchsten Liga Schwabens agieren wird.

Gut aufgestellt

Personell ist die JFG gut aufgestellt. Von jedem Stammverein sind zwei Vertreter dabei. Nur der SV Eggenthal stellt drei Personen, wobei die Jugend-Förder-Gemeinschaft mit Dominik Deli einen erfahrenen und überaus kompetenten Mann gefunden hat, der fortan die sportliche Leitung übernimmt. „Er wird nicht nur für die Trainerfindung, sondern auch für die Trainerschulung, Weiterbildung und Koordination zuständig sein“, betont Gerle, der künftig neue Ziele und Visionen verfolgt: „Wir müssen die JFG attraktiver für die Kinder gestalten, auch für die Trainer muss etwas geschaffen werden.“ Die neue JFG-Führung sieht auch, wie viel Engagement, Zeit und Willen Albert Wölfle in den 15 Jahren investiert hat. „Er hat das alles fast im Alleingang gemanagt und über einen so langen Zeitraum eine hervorragende Arbeit geleistet. Wir alle haben ihm viel zu verdanken“, blickt Gerle auf das Geschaffene seines Vorgängers zurück. Bei der Verabschiedung wurde dem ehemaligen Vorstand ein Rundflug über die Allgäuer Sportplätze geschenkt.

Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daniel Oppolzer sagt dem ESVK Servus
Kaufbeuren
Daniel Oppolzer sagt dem ESVK Servus
Daniel Oppolzer sagt dem ESVK Servus
Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt hört zum Saisonende auf
Kaufbeuren
Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt hört zum Saisonende auf
Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt hört zum Saisonende auf
Westendorf düpiert Mietraching und schiebt sich auf Rang zwei
Kaufbeuren
Westendorf düpiert Mietraching und schiebt sich auf Rang zwei
Westendorf düpiert Mietraching und schiebt sich auf Rang zwei
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle
Kaufbeuren
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle

Kommentare