Kaufbeurer Katamaransegler als jüngster WM-Teilnehmer erfolgreich

Paul Feix holt WM-Bronze

1 von 3
Paul Feix in Aktion.
2 von 3
Paul Feix in Aktion.
3 von 3
Paul Feix in Aktion.

Kaufbeuren/Jurmala (Lettland) - Der 15-jährige Paul Feix aus Kaufbeuren hat heuer erstmals bei der Weltmeisterschaft der TOPCAT-Katamaransegler teilgenommen und ist aus dem Stand auf dem Treppchen gelandet. Die WM wurde vom 11. bis 17. August in der Rigaer Bucht vor Jurmala (Lettland) auf der Ostsee ausgetragen.

Nach seinem 4. Platz bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in der sogenannten Einhandklasse der TOPCAT-Katamarane (siehe unten) hatte sich der Nachwuchssegler vom Segelclub-Alpsee-Immenstadt (SCAI) auch für die WM gewisse Chancen auf eine gute Platzierung ausgerechnet.

Die Konkurrenz, ausnahmslos erwachsene Segler, machte von Beginn an deutlich, dass sie dem Allgäuer Youngster nichts schenken würde. So kam es während der fünftägigen Regatta immer wieder zu packenden Duellen „Jung gegen Alt“.

Auch die Ostsee zeigte sich dabei zunächst von ihrer rauen Seite. Feix, bislang überwiegend als Steuermann auf Zweimannbooten (Jollen und Katamarane) auf deutschen und oberitalienischen Binnenrevieren zuhause, fand sich aber auch unter diesen Bedingungen rasch zurecht.

Und es sollte spannend werden. Bereits bei der ersten Wettfahrt musste der Neugablonzer wegen knappen Frühstarts eine frustrierende Disqualifikation hinnehmen. Doch schon am folgenden Tag antwortete er mit einem überlegenen Sieg, was ihm am fünften Tag der Regatta ein weiteres Mal gelang. Auch in den übrigen Wettfahrten, die meist von komplizierten Schwachwinden geprägt waren, konnte sich der Youngster immer in der vorderen Hälfte des Regattafeldes platzieren.

Am Ende reichte es sogar für die Bronzemedaille, übrigens denkbar knapp noch vor einem Profisegler. Lettland und die Baltische Ostsee bleiben Paul Feix somit in bester Erinnerung. 

Einhandsegeln

Die Regattaausführung des knapp fünf Meter langen Segelkatamarans TOPCAT „K3“ aus oberbayerischer Produktion segelt der Sportler bei Regatten allein, das heißt als sogenannter Einhandsegler.

Neben dem Steuern des Bootes, der Bedienung des Großsegels sowie dem ständigen Segel- und Gewichtstrimm hat er hier zusätzlich auch noch die Aufgaben des fehlenden Vorschoters zu erledigen.

Somit ist er doppelt gefordert, insbesondere beim Setzen und Bergen des zusätzlichen Gennakersegels. Beim Katamaran erfolgt dies bei vergleichsweise hohen Geschwindigkeiten und nicht selten auf nur einem Rumpf.

Spektakuläre Kenterungen gehören daher zum Geschäft. Beim Wiederaufrichten des ca. 145 KG wiegenden Bootes ist der ganze Segler gefordert, während sich ein Zweimannteam auch diese Aufgabe teilt. 

uh

Auch interessant

Meistgelesen

Sieben Spiele ungeschlagen: BSK bleibt Dritter
Sieben Spiele ungeschlagen: BSK bleibt Dritter
Erfolg für den Reitverein „Reit- und Turniergemeinschaft Obere Mühle e.V.” bei den Schwäbischen Verbandsmeisterschaften
Erfolg für den Reitverein „Reit- und Turniergemeinschaft Obere Mühle e.V.” bei den Schwäbischen Verbandsmeisterschaften
Kaufbeurer Roman Moltschanov gewinnt Domreiterturnier in Bamberg
Kaufbeurer Roman Moltschanov gewinnt Domreiterturnier in Bamberg
Kantersieg der Westendorfer Ringer gegen Untergriesbach
Kantersieg der Westendorfer Ringer gegen Untergriesbach

Kommentare