SVK-Frauen: Neuer Headcoach gefunden

Neuausrichtung nach dem Abstieg

+
Sie freuen sich auf eine gemeinsame Zusammenarbeit: SVK-Frauenchef Tibor Mesaros (rechts) und der neue Trainer Peter Feldbrügge.

Kaufbeuren – „Wir wollen wieder Disziplin und Ordnung ins Team hineinbringen.“ SVK-Frauenabteilungsleiter Tibor Mesaros ist nach einem neuen Coach für das Landesliga-Team fündig geworden. Peter Feldbrügge soll es nun richten: Der 50-Jährige wird in der kommenden Spielzeit 2015/2016 die Fußballerinnen der SpVgg Kaufbeuren nach ihrem Absturz aus der Bayernliga wieder moralisch aufbauen.

„Er macht einen sehr guten Eindruck, ist kompetent, ehrgeizig und hat auch schon eine gewisse Vorstellung“, zeigt sich Mesaros schon im Vorfeld begeistert. Vor einem Jahr hatte er mit der Verpflichtung von Klaus Fischer und Peter Scharf weniger Glück. Dass er eine „strengere Hand“ habe, sei auch bereits an den Frauenchef der SVK herangetragen worden. 

Lisa Höfler und Jennifer Queisser, beide Spielerinnen der Ersten, trainierten bereits vor einigen Jahren zu ihrer U17- Juniorinnen-Zeit unter Feldbrügge. Seit 2004 ist der neue verantwortliche Coach bereits Jugendtrainer. Er zeichnete sich bereits als E- und D-Junioren und D-Juniorinnen-Trainer beim FC Buchloe, als C-Juniorentrainer in Thannhausen und als Trainer der A-Junioren der SG Buchloe-Lamerdingen verantwortlich. Seit 2013 ist Feldbrügge im Besitz der C-Lizenz Leistungsfußball, die jetzige B-Lizenz. 

Doch was reizt ihn an der Arbeit mit den Frauen der SpVgg Kaufbeuren? „Die SpVgg Kaufbeuren hat sich in den letzten Jahren organisatorisch neu aufgestellt und einiges umgestellt, dass offensichtlich erfolgreich war. Der Herren- und der männliche Jugendbereich, mit Ausnahme der 2. Herrenmannschaft, haben sich dabei sportlich etabliert. Insbesondere der Jugendbereich wurde stabilisiert und spielt wieder auf einem ansehnlichen Niveau. Die Entwicklung der ersten Herrenmannschaft seit dem Trainerwechsel ist herausragend“. 

Derweil hinke für ihn die Frauen- und Mädchenabteilung im Vergleich dazu hoffentlich auf Grund der Personalsituation im organisatorischen Bereich etwas hinterher. Für ihn könne die Erste besser dastehen. „Ich denke, aus dem Team ist mehr zu machen und die Spielerinnen hätten dies auch verdient“, so der neue Coach der Landesliga-Frauen. Für ihn sei es reizvoll, in einem solchen Gesamtumfeld des Vereins eine Mannschaft zu übernehmen. 

Nach dem Abstieg aus der Bayernliga solle sich die Frauenmannschaft in erster Linie als ernstzunehmender Gegner präsentieren, „der sich über die spielerischen Fähigkeiten, das Durchsetzungsvermögen und den Siegeswillen Respekt verschafft“. 

Während die Erste nun mit einem Trainer versorgt ist, sucht Tibor Mesaros noch nach einem Übungsleiter für die zweite Mannschaft. Markus Bleyer wird derweil neue Aufgaben in der Nachwuchsabteilung übernehmen. Derzeit laufen auch die personellen Planungen für beide Frauenmannschaften. Vorrangig ist allerdings die Suche nach einer Torfrau, da Anna Wellmann die SVK in Richtung Schwaben Augsburg (Regionalliga) zum Saisonende verlassen hat.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare