Streethockey: Germaringer gewinnen auch das zweite Ligaspiel in Folge

Piranhas am Platz an der Sonne

+
Spannendes Duell in der Asmotec-Streethockey-Liga: Hier prüft Piranhas-Spieler Robert Maier (#77) Skulls-Goalie Florian Werschkull.

Kaufbeuren – Die Piranhas Germaringen überraschen derzeit mit ihren Auftritten in der Asmotec-Streethockey-Liga. Nach dem knappen 11:10-Auftaktsieg über die Düsenjäger am ersten Spieltag, legten die Ostallgäuer am vergangenen Wochenende nach. Sie gewannen gegen den Meister, die Broken Skulls, mit 5:4. „Die Jungs kommen wieder und haben Lust“, zeigt sich selbst Abteilungsleiter Christian Gailhofer überrascht nach dem tollen Saisonbeginn. „Wir schauen, was die nächsten Spiele so bringen.“

Mit einem Rumpfkader traten die Skulls an, die Piranhas wiederum präsentierten nochmals zwei Neuzugänge. Der erste Abschnitt ging mit 1:0 an die Skulls. Unbeeindruckt blieben die Piranhas, die nach Wiederanpfiff den Ausgleich markierten (22.). Obwohl die Skulls wieder in Führung gingen, waren es die Piranhas, die mit einem Doppelschlag in der 37. und 38. Minute auf 4:2 davonzogen. Doch der Meister gab postwendend die Antwort und verkürzte. Mit Beginn des letzten Abschnittes forcierten die Skulls den Druck und belohnten sich mit dem zwischenzeitlichen 4:4. Allerdings zollten sie in der Schlussphase aufgrund des dezimierten Kaders Tribut und fingen fünf Minuten vor Spielende das 4:5. Alle weiteren Anstrengungen blieben in der Defensive oder am stark fangenden Schlussmann der Germaringer, Eisenschmid, hängen. „Wir waren aufgrund des kleinen Kaders nicht in der Lage, das zu spielen, was von uns gewohnt ist“, bringt es Skulls-Abteilungsleiter Florian Werschkull auf den Punkt. In den kommenden Spielen wolle man wieder vollzählig und konkurrenzfähig sein, „damit wir an gewohnte Leistungen anknüpfen können.“

Erster Sieg der Ducks

Spannend war es auch im zweiten Samstagsspiel zwischen den Crazy Ducks und den Düsenjägern. Während der erste Abschnitt mit dem zwischenzeitlichen 3:3 noch ausgeglichen war, gab es im Mitteldrittel ein munteres Scheibenschießen auf beiden Seiten. Die Zuschauer sahen acht Tore, was eine knappe 8:6-Führung für die Ducks bedeutete. Am Ende gelang den Enten ein deutlicher 15:9-Erfolg, was für sie der erste Saisonsieg bedeutete. „Heute haben wir gesehen, wie wichtig es ist, einen großen Kader zu haben. Am ersten Spieltag ist uns buchstäblich die Luft ausgegangen, weil wir so dezimiert waren“, bilanziert Ducks-Abteilungsleiter Tobias Vorderbrüggen. Diesmal konnten die Enten mit zwei guten Reihen über 60 Minuten Druck ausüben. „Ich bin mit den vier Punkten aus den beiden Begegnungen zufrieden.“ Andere Töne schlugen die Düsenjäger nach ihrer zweiten Saisonniederlage ein. Man müsse konzentrierter spielen und dürfe sich auch nicht immer so schnelle Gegentore einfangen, so der einhellige Tenor des Tabellenletzten.

Am heutigen Samstag, 26. Mai, kommt es im Fieselstadion Neugablonz zu folgenden Begegnungen: Um 15 Uhr treffen die Düsenjäger auf Spitzenreiter Germaringen. Im Anschluss erfolgt das Duell zwischen den Broken Skulls und den Crazy Ducks. Anfangsbully ist um 17.15 Uhr.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Anspannung und Vorfreude bei Safdari und Kircicek
Anspannung und Vorfreude bei Safdari und Kircicek
Westendorf gewinnt Heimkampf gegen Aue
Westendorf gewinnt Heimkampf gegen Aue
ESVK gewinnt 6:2 gegen Eispiraten, unterliegt aber in Dresden mit 2:1
ESVK gewinnt 6:2 gegen Eispiraten, unterliegt aber in Dresden mit 2:1

Kommentare