Ab in den Ring

Premiere für Muay Thai-Kämpfer Safdari beim Tänzelfestboxen

+
Lukas Hartung (blaues Dress) stand auch schon beim Tänzelfest­boxen 2018 im Ring.

Kaufbeuren – Auch in diesem Jahr wird es im Rahmen des Kaufbeurer Tänzelfests am kommenden Samstag, 20. Juli wieder ein Boxevent geben. Stand 2018 eine Vielzahl an italienischer Athleten aus dem Raum Turin im Ring, so setzt BCK-Chef Roman Slobodyanikov heuer nur auf regionale und nationale Boxer. „Die Zuschauer werden interessante Duelle im Festzelt zu sehen bekommen.“ Höhepunkt dürfte mit Sicherheit der Fight von Omid Safdari sein. Der Muay Thai-Kämpfer steht vor seinem ersten Boxkampf.

Der Gedanke reifte bei ihm schon seit längerer Zeit. Primär möchte sich Safdari weiterentwickeln. „Bevor ich über die Sommermonate keinen Wettkampf habe, steige ich eben für den BCK in den Ring“, freut sich der 25-Jährige auf seine Premiere. Der amtierende Deutsche Meister im Muay Thai nach Profireglement trifft im Limit bis 80 Kilogramm auf den Augsburger Petkovic Nenad. „Ihn kann er bezwingen“, freut sich auch Organisator und BCK-Vorstand Slobodyanikov auf diese Begegnung, die über dreimal drei Minuten geht. „Ich weiß, dass ich mich als Neuling auf keine Spielchen im Ring einlassen darf. Ich bin kein Boxer, von daher muss ich über die komplette Kampfzeit aktiv sein.“ Konditionell sei er fit, ergänzt Safdari. „Ziel muss es von mir sein, meinen Gegner ständig unter Druck zu setzen. Wenn ich das nicht schaffe und dadurch meine Spielwiese verlasse, kann er seine Trümpfe ausspielen.“

Ab 14 Uhr stehen bei freiem Eintritt zehn bis zwölf Kämpfe auf dem Programm. Insgesamt schickt der BCK fünf eigene Athleten in den Ring. Der Jüngste ist Nico Stettinger (31,5 kg) mit elf Jahren. Leon Gebhardt (55 kg), Lukas Hartung (70 kg) und Alexander Afanafjew (63 kg) stehen vor machbaren Aufgaben. „Unsere Vorbereitung war wie immer gut. Ich bin überzeugt, dass jeder von meinen Jungs seine Leistung abrufen wird“, zeigt sich Roman Slobodyanikov zuversichtlich und verweist aber auf die anderen Athleten, die das Tänzelfestboxen mit ihrer Teilnahme bereichern werden. Teilnehmer aus Lindenberg (Allgäu), Schongau, Königsbrunn, Marburg (Hessen), Aichach, Schwandorf (Oberpfalz), Feuchtwangen (Mittelfranken) und Pfullendorf (Baden-Württemberg) sorgen für abwechslungsreiche Begegnungen.

von Stefan Günter

Auch interessant

Kommentare