Ringen: Niklas Stechele in Moldawien auf der Matte

Wacker geschlagen

+
Gruppenbild des gesamten DRB-Teams mit Niklas Stechele (8.v.r.) und BRV-Coach Marcel Fornoff (3.v.l.).

Westendorf – Der Westendorfer Niklas Stechele ist von der Nationalmannschaft wieder zu einem internationalen Turnier eingeladen worden. Diesmal führte ihn sein Weg nach Moldawien. In Chisinau trat er bei den Junioren im leichtesten Limit bis 57 Kilogramm an. Das 17-jährige Ausnahmetalent war einer von insgesamt 20 Nachwuchsringern, die Bundestrainer Marcel Ewald nominierte.

Nach einem Freilos stand Stechele in Runde zwei dem Armenen Razmik Papikyan gegenüber. Obwohl sich der Westendorfer auf 3:4 herankämpfte, musste er sich gleich zu Beginn mit einer 3:6-Niederlage begnügen. „Mein Gegner war körperlich schon etwas stärker. Zudem lag mir sein Kampfstil auch nicht so sehr. Ich habe dann schon etwas gehofft, dass er ins Finale kommt, damit ich weiter ringen kann“, so Niklas Stechele. 

Dieser Wunsch wurde ihm dann doch erfüllt. Der DRB-Kaderathlet griff über die Hoffnungsrunde wieder ins Geschehen mit ein. Hier traf er auf den Moldawier Mihail Lapp, den er souverän nach technischer Überlegenheit mit 10:0 bezwang. Beinangriffe und Durchdreher sorgten für einen vorzeitigen Kampfgewinn des Westendorfers, der im kleinen Finale auf seinen ewigen Kontrahenten Horst Lehr aus Schifferstadt traf. Der Rheinland-Pfälzer, der ein Jahr älter ist, gewann auch diesmal den Kampf knapp mit 6:2-Wertungspunkten. Für Niklas Stechele bedeutete dies am Ende Rang fünf. „Er ist noch ein Ticken besser als ich. Irgendwann werde ich ihn besiegen, das ist mein Ziel“, wird für den TSV’ler seine Zeit mit Sicherheit noch kommen. 

Das bestätigt auch der Landestrainer des Bayerischen Ringer-Verbandes, Marcel Fornoff, der Bundestrainer Marcel Ewald in Moldawien unterstützte. „Vorwiegend der Alters- und Kraftunterschied macht sich noch bemerkbar. Technisch kann Niki aber mithalten. Auch seine kämpferische Leistung und Einstellung sind hervorragend“, so die lobenden Worte des BRV-Trainers.

Geballte Brüderpower

Wie schon sein älterer Bruder Markus, wird nun auch Niklas Stechele fester Bestandteil der Ersten Mannschaft sein. Der 17-Jährige, der in der vergangenen Saison schon Bundesligaluft schnupperte, wird in der kommenden Wettkampfzeit 2018/2019 auf die Matte gehen. Auch Markus Stechele sah überhaupt keine Notwendigkeit dem TSV den Rücken zuzukehren. Mit Christopher Kraemer, Michael Heiß, Jürgen Stühle und Simon Einsle gaben bereits schon die vier Eigengewächse ihre Zusage.

Auch interessant

Meistgelesen

Ringen: Westendorf richtet 2019 Deutsche Männermeisterschaft aus
Ringen: Westendorf richtet 2019 Deutsche Männermeisterschaft aus
Nachwuchssorgen bei den Handballern der SG Kaufbeuren-Neugablonz
Nachwuchssorgen bei den Handballern der SG Kaufbeuren-Neugablonz
Newcomer Box-Event des Box Club Kaufbeuren bringt den gewünschten Erfolg
Newcomer Box-Event des Box Club Kaufbeuren bringt den gewünschten Erfolg
Siegesserie des ESVK gerissen
Siegesserie des ESVK gerissen

Kommentare