Kein Sieger beim Duell

+
Westendorfs Maximilian Goßner (rotes Trikot) zwingt in einem spannenden Kampf Attila Drechsler vom SC Anger in die Knie.

Westendorf – Der TSV Westendorf hat auch bei seinem zweiten Heimkampf eine tolle Leistung abgerufen und dem SC Anger einen verdienten Punkt abgetrotzt. Die Ostallgäuer erzielten ein 13:13-Unentschieden, wobei vor dem finalen letzten Kampf die Gäste aus dem Berchtesgadener Land knapp in Führung lagen. Am Ende fühlten sich die Ostallgäuer trotz des Remis als Sieger des Abends.

„Je länger die Begegnung gedauert hat, desto unzufriedener waren wir mit unserem Ergebnis“, sagte TSV-Coach Klaus Prestele bei der anschließenden Pressekonferenz. Schlusskämpfer Maximilian Goßner holte für seine Mannschaft die Kohlen aus dem Feuer. 

In seinem Duell gegen Attila Drechsler wuchs er wieder über sich hinaus. „Es ist wahnsinnig, was er geleistet hat“, meinte Prestele. In einem harten Kampf zwang er nach sechs Minuten den erfahrenen Akteur des SC Anger in der Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm im griechisch-römischen Stil mit 1:0 in die Knie. Groß war danach die Freude bei Fans und Ringern. „Das Unentschieden geht auf jeden Fall in Ordnung. Es ist ein gerechtes Ergebnis“, war es nicht nur für Klaus Prestele eine wahre Nervenschlacht. 

Schon zur Pause lagen die Ostallgäuer wie schon zwei Wochen beim Auftaktkampf gegen Nürnberg zurück. Den knappen Rückstand von 6:7 machte Westendorf wett und konnte an diesem Kampfabend zum ersten Mal mit 12:10 in Führung gehen. Coach Christian Stühle musste für den angeschlagenen Steve Masuch auf die Matte. Der 25-Jährige gewann seinen Kampf mit 2:0. Beim Pressegespräch meinte er: „Wir haben wie schon gegen Nürnberg den einen oder anderen Punkt zu viel abgegeben“, zeigte er sich am Ende doch sichtlich zufrieden nach dem Kampfende. „Ich möchte jetzt keinen Ringer herauspicken. Wir haben eine solide Teamleistung mit Höhen und Tiefen abgerufen“. 

Auch Vereinsboss Georg Steiner war mit der Punkteteilung zufrieden. „Anger hat uns alles abverlangt“. Schon im Vorkampf in der Landesliga-Süd schenkten sich der TSV Westendorf II und der SC Anger II nichts. Auch hier gab es beim 17:17 ein Unentschieden. 

Die wichtigste Botschaft des Abends verkündete aber Anger-Coach Rainer Argstatter: „Sowohl Anger als auch Westendorf haben wieder eine klasse Werbung für den Ringkampfsport betrieben“.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
Erfolgreiche Kämpfe
Erfolgreiche Kämpfe
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege

Kommentare