Rückrundenauftakt für Obergünzburger Volleyballerinnen am kommenden Sonntag

"Wir wollen gewinnen"

+
Hoch konzentriert wirkt hier Miriam Amann beim Aufschlag.

Obergünzburg – Die Weihnachtspause in der Volleyball-Regionalliga-Südost ist vorbei. Fortan geht es wieder um Siege und Niederlagen. Die Damen des TSV Obergünzburg haben die Vorrunde auf Rang zwei abgeschlossen.

Jetzt will das Team von Cheftrainer Juraj Misik am kommenden Sonntag, 14. Januar, um 14.30 Uhr daheim gegen den TSV Friedberg einen optimalen Start in die Rückrunde hinlegen. Der Kreisbote sprach mit Mannschaftsführerin Miriam Amann.

Seit wann ist das Team wieder im Training?

Amann: Wir haben am 2. Januar bereits begonnen. In der ersten Januarwoche gab es allein vier Trainingseinheiten. Unsere Schwerpunkte sind Aufschlag und Annahme, um einfach wieder ins Spiel reinzukommen.

Jetzt hat Sonthofen sein Nachholspiel gegen Neudrossenfeld mit 3:0 für sich entschieden und damit die Tabellenführung auf vier Zähler ausgebaut. Liegt Euch die Rolle des Jägers mehr?

Amann: Dass wir auf Rang zwei liegen, hatten wir überhaupt nicht auf dem Schirm. Dieses Zwischenergebnis kommt für uns völlig überraschend. Niemand hat damit gerechnet. Wir sind buchstäblich in der Vorrunde über uns hinausgewachsen. Es hat super funktioniert.

Wird die Rückrunde allgemein schwerer?

Amann: Auf jeden Fall. Es hat sich die letzten Jahre immer wieder gezeigt, dass die Mannschaften eine weitere Schippe draufgelegt haben. Da wir auch nur noch dreimal daheim vor eigenem Publikum spielen werden, und allein sechs Auswärtsspiele vor uns haben, wird die Sache für uns auch nicht leichter.

Fällt die Entscheidung um Platz eins noch im Laufe der Rückrunde oder erst zum Saisonfinale, wenn Obergünzburg in Mauerstetten und in Sonthofen antreten muss?

Amann: Ich denke, die Entscheidung fällt erst zum Saisonende, obwohl sich Sonthofen und Mauerstetten bereits Ende Januar gegenüberstehen. Allerdings dürfen wir auch Mannschaften wie Hahnbach, Esting oder auch Neudrossenfeld in keiner Weise unterschätzen. Sie sind immer für Überraschungen gut.

Die Rückrunde beginnt mit einem Heimspiel gegen den TSV Friedberg. Das Hinspiel wurde mit 3:0 gewonnen. Ist der Sieg schon fest eingeplant?

Amann: Wir wollen gewinnen. Gegen Friedberg ist es wichtig, dass wir von Anfang an konzentriert zu Werke gehen und schnell wieder zu unserem Spiel finden.

Das Interview führte Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Ringen: Christopher Kraemer startet beim Großen Preis von Deutschland
Ringen: Christopher Kraemer startet beim Großen Preis von Deutschland
BSK: Nach 0:7-Klatsche in Babenhausen kommt Wiggensbach
BSK: Nach 0:7-Klatsche in Babenhausen kommt Wiggensbach
ESVK siegt zum Auftakt
ESVK siegt zum Auftakt

Kommentare