Safdari fühlt sich fit für die WM

Premiere in Minsk

+
Intensive Vorbereitung bei Omid Safdari (links) und seinem Coach Markus Lang.

Kaufbeuren – Omid Safdari steht vor seinem bisher größten sportlichen Ereignis: Der Thaiboxer des Sugrib Gym Kaufbeuren nimmt Anfang Mai an den Weltmeisterschaften in Minsk teil. Besonders auffallend ist, dass der 23-Jährige Vize-Europameister von 2016 der einzige bayerische Teilnehmer im sechsköpfigen deutschen Aufgebot ist.

Aus NRW werden nämlich vier Athleten, aus Baden Württemberg ein Wettkämpfer in Weißrussland in den Ring steigen. Mächtig stolz ist der Präsident des Muay Thai in Bayern, Roland Steinle: „Omid soll unbelastet in die Kämpfe gehen. Er wird das Ding schon rocken“, ist der Lauinger überzeugt. Denn aus seiner Sicht bringe Safdari alle Tugenden mit, die ein Thaiboxer braucht. „Omid hat einen super Trainer. Markus Lang ist ein bedeutender Coach in Bayern. Daher ist Safdari auch nicht weit weg von den anderen führenden Nationen.“

Mit Thailand, den Philippinen, Malaysia, Australien und Kanada hat der Kaufbeurer Kämpfer ernste Konkurrenz um vordere Plätze. „Ich setze mich in keinster Weise unter Druck. Mit Sicherheit wird es einen Ticken schwerer als noch bei der EM.“ Safdari geht im A-Pool im Limit bis 75 Kilogramm in den Ring. Seine Vorbereitung verlief anfangs gar nicht optimal. Eine Rippenprellung mit Bluterguss ließ nur Laufen und Fahrradfahren zu. Nach und nach tastete er sich mit Pratzen und dem Sandsack heran, bis zum Sparring. „Ich fühle mich so fit wie noch nie“, kann er seine erste WM-Teilnahme kaum noch erwarten.

Um bei einer WM gute Platzierungen zu erreichen, muss alles passen. „In erster Linie muss sich Omid gut fühlen, im Kopf frei sein. Und wenn er eine gute Tagesform und noch Losglück hat, kann er jeden schlagen“, ist sein Coach von ihm überzeugt. Sein Schützling sei sehr gut vorbereitet. Markus Lang wird das Spektakel von zuhause aus verfolgen. Schon bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr tauschten sich beide telefonisch über WhatsApp aus. „Mein Trainer weiß wie er mich motivieren kann. Er gibt Tipps und Ratschläge“, spiele für den WM-Debütanten das Zwischenmenschliche eine enorm große Rolle.

Doch was gibt Markus Lang Omid Safdari mit auf den Weg? „Gib alles was du kannst. Auch die Anderen kochen nur mit Wasser.“ Für das Sugrib Gym Kaufbeuren ist die Teilnahme eines Athleten bei einer Weltmeisterschaft schon eine großer Erfolg. Rund 20 Wettkämpfer mit unterschiedlichen Erfahrungen konnte Markus Lang in den vergangenen Jahren aufbauen. Omid Safdari gehört neben Arthur Geier und Hakan Kircicek zu den erfolgreichsten Thaiboxern. Safdari kommt jetzt in den Genuss auch die weißrussische Hauptstadt anzuschauen. „Wir haben auch mal Pausen, sind nicht immer im Ring, dann können wir auch den einen oder anderen Ausflug machen“, freut sich der 23-Jährige. Vor allem wird auch der Präsident Roland Steinle beide Daumen drücken.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christopher Kraemer startet beim Pytlasinski-Turnier
Christopher Kraemer startet beim Pytlasinski-Turnier
Christopher Kraemer krallt sich Bronze bei Polen Open
Christopher Kraemer krallt sich Bronze bei Polen Open
ESVK-Nachwuchstrainer Daniel Jun hat ein motiviertes Team
ESVK-Nachwuchstrainer Daniel Jun hat ein motiviertes Team
Testspielerfolg für den BSK: 3:1 gegen Mindelheim
Testspielerfolg für den BSK: 3:1 gegen Mindelheim

Kommentare