Super Quote

Schiedsrichtergruppe Ostallgäu stellt elf Unparteiische für höhere Ligen

+
Thomas Sprinkart (links) und Michel Stölpe haben erfolgreich den Schiedsrichterlehrgang in der Sportschule Oberhaching abgeschlossen.

Landkreis – Allein elf Unparteiische der Schiedsrichtergruppe Ostallgäu werden in der neuen Fußball-Saison 2019/2020 in der Bayernliga, den Landes- und Bezirksligen eingesetzt. Bei einer Bezirks-Schiedsrichtersitzung wurden diese Entscheidungen bekanntgegeben. Mit Thomas Sprinkart (Burgberg) und Elias Wörz (Friesenried) pfeifen in der kommenden Spielzeit zwei Referees der Schiedsrichtergruppe Ostallgäu Partien in der Bayernliga.

„Thomas hat mit Abstand als Erstplatzierter den Sprung von der Landesliga in die Bayernliga geschafft“, freut sich Obmann Ingo Weber über das aus Ostallgäuer Sicht großartige Ergebnis. Er setzte sich damit im Ranking gegen rund 140 Schiedsrichter aus ganz Bayern durch, die in den fünf verschieden Staffeln zum Einsatz kommen. Der Oberallgäuer, der seit zwei Jahren der Schiedsrichtergruppe Ostallgäu angehört, steigt nach einem Jahr Landesligazugehörigkeit in die nächsthöhere Spielklasse auf. Hinzu kommt, dass Sprinkart noch als Schiedsrichterassistent in der A-Jugend-Bundesliga zum Einsatz kommen wird. Zusammen mit Michel Stölpe (TSV Aitrang) nahm er vor kurzem in der Sportschule Oberhaching an einem vom Verband organisierten Qualifikationslehrgang für Landes- und Bayernliga-Schiedsrichter teil. So mussten alle Teilnehmer einen schriftlichen Regeltest meistern. 15 Fragen galt es richtig zu beantworten. Eine weitere Leistungsprüfung als Intervalltest hatte es in sich: Vier Kilometer mussten die Unparteiischen hinter sich bringen, aufgeteilt in jeweils 75 Meter Spurt- und 25 Meter Gehphasen. Somit standen vier Spurts pro Stadionrunde bevor. Stölpe schaffte diese Hürde und geht nun in seine zweite Landesliga-Saison. „Ich habe viele schöne Erlebnisse gehabt und auch Feed­back von den Mannschaften erhalten“, zieht der 28-Jährige rückwirkend eine positive Bilanz. Im November 2005 legte er seine Schiedsrichterprüfung ab. Er freue sich auf seine neue Spielzeit. Ob es künftig sogar für die Bayernliga reicht, wird sich zeigen. „Klar, ich bin hier überhaupt nicht abgeneigt.“

Derweil musste Elias Wörz nach einem Jahr Regionalliga-Zugehörigkeit wieder in die Bayernliga zurück. Neben Stölpe pfeifen noch drei weitere Unparteiische der Schiedsrichtergruppe Ostallgäu in der Landesliga: Fabian Härle (SVO Germaringen) und die beiden Aufsteiger Tobias Kinberger (BSK Olympia Neugablonz) und Marco Blösch (SV Pforzen). „Im Glücksfall hat man pro Schiedsrichtergruppe jedes zweite oder dritte Jahr einen Aufsteiger in die Landesliga“, macht Obmann Weber deutlich. „Dass es in zwei Jahren nun vier Unparteiische geschafft haben, ist für uns schon etwas Besonderes.“

Weiterhin in der Bezirksliga sind Tobias Dikkaya (SV Mauerstetten), Florian Faab (SV Oberostendorf), Daniel Uhrmann (SpVgg Kaufbeuren), Lukas Schregle (1. FC Biessenhofen-Ebenhofen) und Karin Weber (FC Hofstetten). Kreisliga-Spiele leiten Ali Aygün (SV Pforzen), Werner Geiger (TSV Bertoldshofen), Yasin Dagistan (FC Füssen), Sebastian Fleschhut (TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg), Christian Gangi (FSV Marktoberdorf), Robert Stanger (TSV Oberbeu­ren), Michael Sting (TSV Bertoldshofen) und Jan-Erik Wild (SV Mauerstetten).

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Stefan Settele aus Baisweil erneut bei Weltmeisterschaft im Extremhindernislauf
Stefan Settele aus Baisweil erneut bei Weltmeisterschaft im Extremhindernislauf

Kommentare