Sechs Westendorfer Ringer für DM nominiert

Ringen: Titelkämpfe am Wochenende „dahoam“ in Kaufbeuren

+
Das TSV-Team ist startklar für die Heim-DM in Kaufbeuren: Greco-Coach Klaus Prestele (v. li.), Maximilian Goßner, Felix Kiyek, Christopher Kraemer, Michael Heiß, Michael Steiner, Freistil-Coach Jürgen Stechele und Abteilungsleiter Jürgen Stechele.

Westendorf/Kaufbeuren – Der Countdown läuft: Von Freitag bis Sonntag messen sich in der Eisarena Kaufbeuren Deutschlands beste Griechisch-Römisch-Spezialisten bei den nationalen Einzelmeisterschaften der Männer. Der Deutsche Ringer-Bund (DRB) schickt nicht nur seine Kaderathleten in die Wertachstadt, sondern auch der Bayerische Ringer-Verein hat für die Titelkämpfe „dahoam“ eine schlagkräftige Truppe nominiert, darunter sechs Westendorfer Ringer, die vor eigenem Publikum auf die Matte gehen.

Seit Monaten fiebert auch Coach Klaus Prestele diesem sportlichen Ereignis entgegen. „Sicherlich ist auch bei mir die Vorfreude sehr groß“, sagt der verantwortliche Trainer. „Das Training wurde de facto nach Saisonende den Deutschen Meisterschaften unterstellt. Alle Sportler sind gut vorbereitet und fiebern den Wettkämpfen entgegen.“ Mit Michael Steiner (60 kg), Christopher Kraemer (63 kg), Maximilian Goßner (67 kg), Michael Heiß (77 kg) und Felix Kiyek (87 kg) hat der TSV Westendorf einige heiße Eisen im Feuer. Kurzfristig nachnominiert wurde noch Simon Einsle, der in der gleichen Gewichtsklasse antreten wird, wie Michael Heiß. Einsle holte sich bei den Bayerischen Meisterschaften in Hallbergmoos den Vizetitel.

Dass beim 41-jährigen Prestele bei dieser Anzahl eigener Teilnehmer das Trainerherz höherschlägt, ist verständlich. „Chris steht gegen seinen Dauerrivalen Etienne Kinsinger unter Druck, weil er ihn natürlich besiegen will. Für Max Goßner und Michi Heiß könnten es aller Voraussicht nach die letzten Deutschen Meisterschaften sein. Sie wollen es nochmals wissen, während Felix und Michi Steiner völlig befreit aufringen können.“ Beide starten noch in der Juniorenklasse. Damit genießen alle TSV-Ringer „dahoam“ einen ganz großen Höhepunkt in ihrer sportlichen Laufbahn. Denn eine nationale Meisterschaft in dieser Größenordnung dürfte es die nächsten Jahre nicht mehr im Allgäu geben.

Der Bayerische Ringer-Verband schickt ein 23-köpfiges Ringerteam in Kaufbeuren auf die Matte. Mit Roland Schwarz (82 kg) und Fabian Schmitt (60 kg/beide Burghausen) gehen sogar Medaillengewinner der diesjährigen Europameisterschaft auf die Matte. Der Olympiadritte von Rio, Denis Kudla, wird ebenfalls dabei sein. Nur der dreimalige Weltmeister Frank Stäbler hat seine Teilnahme in Absprache mit Bundestrainer Michael Carl absagen müssen. „Die Deutsche ist für mich ein Etappenziel“, so Kraemer, der bereits seine internationale Aufgabe, die European ­Games in Weißrussland, im Fokus hat. Doch vorher will er bei der Heim-DM in Kaufbeuren vor eigenem Publikum wieder zu Gold greifen. „Es macht mich noch stärker, wenn ich die Fans im Rücken habe“, so der DRB-Kaderathlet. Er fühle sich fit, fiebert Kraemer den Titelkämpfen entgegen. „Wir sehen an einem Wochenende großartige Sportler“, freut sich Cheftrainer Klaus Prestele auf alle zehn Gewichtsklassen, besonders aber die mit Westendorfer Beteiligung.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Sieben Spiele ungeschlagen: BSK bleibt Dritter
Sieben Spiele ungeschlagen: BSK bleibt Dritter
Stefan Settele aus Baisweil erneut bei Weltmeisterschaft im Extremhindernislauf
Stefan Settele aus Baisweil erneut bei Weltmeisterschaft im Extremhindernislauf
Kantersieg der Westendorfer Ringer gegen Untergriesbach
Kantersieg der Westendorfer Ringer gegen Untergriesbach

Kommentare