Im Seitenwagen zum Sieg

Erfolge des Allgäu Sidecar Racing Teams in Italien

+
Auf der Rennstrecke in Franciacorta in Italien holte sich das Allgäu Sidecar Racing Team den ersten Platz und mehrere Platzierungen. Hier Markus und Peter Preisinger mit der 21 auf einer PRT Suzuki 1000 Kneeler.

Marktoberdorf/Franciacorta – Im Auftaktrennen um die Klassik Trophy des historischen Motorrad-Rennsports in Franciacorta/Italien holte sich das Team Preisinger aus Marktoberdorf den Sieg in der Klasse der historischen Motorrad-Gespanne bis Baujahr 1978.

Peter und Markus Preisinger vom Team Allgäu Sidecar Racing dominierten ihre Klasse mit einer PRT Suzuki 1000 Kneeler, die bis zum Renntag noch ständig optimiert worden war. Mit einem Vorsprung von rund zwei Sekunden vor dem holländischen Zweierteam Hendrik Jonker und Rebecca Sirrel erkämpften sie sich den Sieg auf der kurvenreichen Strecke im oberitalienischen Franciacorta. Den dritten Platz auf dem Podest errangen Franz und Leonie Barnsteiner aus Peiting, Vierter wurde das Team Kathi und Martin Wiedemann aus Marktoberdorf (beide ebenfalls vom Allgäu Sidecar Racing Team).

Peter und Markus Preisinger (Mitte) aus Marktoberdorf gewannen in der Klasse der historischen Seitenwagen-Gespanne bei der Auftaktveranstaltung der Klassik Trophy in Italien den ersten Platz.

Der Auftakt zur Klassik Trophy 2018 fand traditionell in der Osterwoche auf der Rennstrecke Franciacorta statt. Bei den Events der Klassik Trophy wird Motorrad-Rennsport in verschieden Klassen mit Oldtimern, Youngtimern und auch aktuellen Maschinen betrieben. Die Klassik Trophy wird über zehn Rennen in Italien, Deutschland, den Niederlanden, Tschechien und Luxemburg ausgetragen. Der Kurs in Franciacorta ist technisch anspruchsvoll und fordert von den Fahrern eine gute körperliche Kondition.

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein halbes Leben für den ESVK
Kaufbeuren
Ein halbes Leben für den ESVK
Ein halbes Leben für den ESVK
Spannung bis zum Schluss
Kaufbeuren
Spannung bis zum Schluss
Spannung bis zum Schluss

Kommentare