Nachholspiel am Mittwoch gegen Kissing

BSK siegt mit 2:0 in Thalhofen

+
Immer wieder musste BSK-Coach Günter Bayer seine Jungs von der Seitenlinie aus antreiben

Thalhofen/Neugablonz – Es bleibt weiterhin spannend in der Fußball-Bezirksliga-Süd. Der BSK Olympia Neugablonz hat das wichtige Auswärtsspiel gegen den FC Thalhofen mit 2:0 (1:0) für sich entschieden. Damit haben es die Schmuckstädter wieder selbst in der Hand, aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen.

Groß ist allerdings die Enttäuschung beim FC Thalhofen. Nach sieben Spielen ohne Niederlage ging der Aufsteiger gerade in diesem so brisanten Duell am Ende leer aus. Dabei hätten die Ostallgäuer bei einem Sieg schon fast alles klarmachen können. „Wir müssen bereits nach einer halben Stunde mit 2:0 führen. Ich kann aber den Jungs überhaupt keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben“, betont FCT-Coach Florian Niemeyer. Denn Nicolas Steger hatte Mitte der ersten Halbzeit die Führung für das Heimteam auf dem Fuß. In der 39. Minute war es Michael Uhrmann, der den BSK mit 1:0 in Führung brachte. Obwohl Thalhofen im zweiten Abschnitt nochmals alles in die Waagschale legte, fanden sie kein Mittel gegen die gut gestaffelte BSK-Abwehr. Hinzu kam der Platzverweis von Nico Beutel in der 54. Minute. „Diese Rote Karte ärgert mich wahnsinnig“, so Niemeyer nach dem Spiel. „Sicherlich darf Nico an der Mittellinie nicht mit so viel Schwung in einen Zweikampf gehen“, war der Cheftrainer des FC Thalhofen an diesem Tag auch nicht mit jeder Entscheidung des Unparteiischen zufrieden. „Es war ein gelbwürdiges Foulspiel. Selbst Nico wurde bis zu diesem Zeitpunkt immer hart angegangen“, so der 32-Jährige in seiner Analyse.

Der BSK Olympia Neugablonz war besonders in den zweiten 45 Minuten nervös, zu viele Stockfehler brachten das Aufbauspiel ins Stocken. Mit dem Tor des mittlerweile eingewechselten Alexander Günter in der Nachspielzeit machten die Schmuckstädter den Deckel drauf. BSK-Coach Günter Bayer wirkte nach dem Schlusspfiff sichtlich erleichtert. „Der Sieg ist enorm wichtig. Hätten wir heute verloren, wären wir wohl abgestiegen.“

Jetzt gilt es für Neugablonz nachzulegen. Am heutigen Mittwoch, 8. Mai steigt im Waldstadion das Nachholspiel gegen den Kissinger SC. Der Tabellenvorletzte braucht einen Sieg, wie auch Neugablonz. Das Hinspiel verlor der BSK übrigens mit 0:4. „Wir sind hier in keinster Weise Favorit. Sicherlich haben wir gewisse Revanchegelüste, doch in erster Linie wollen wir hier gewinnen, um so einen wichtigen Schritt in Sachen Ligaverbleib zu tätigen“, so Günter Bayer. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. An diesem Abend wird übrigens auch das BSK-Museum seiner Bestimmung übergeben.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

7.200 Euro Erlös aus Legendenspiel übergeben
7.200 Euro Erlös aus Legendenspiel übergeben
SV Stöttwang schnappt sich am letzten Spieltag noch die Meisterschaft
SV Stöttwang schnappt sich am letzten Spieltag noch die Meisterschaft
Deutschlands beste U14-Volleyball-Teams zu Gast in Kaufbeuren
Deutschlands beste U14-Volleyball-Teams zu Gast in Kaufbeuren
SV Mauerstetten präsentiert perfekt organisierte Meisterschaft
SV Mauerstetten präsentiert perfekt organisierte Meisterschaft

Kommentare