TSV Obergünzburg nur einen Punkt hinter Spitzenreiter

Überlegenes Spiel

+
Die TSV-Volleyballerinnen hatten Grund zur Freude

Obergünzburg – Eine durchweg klare Angelegenheit bescherte den Volleyballerinnen des TSV Obergünzburg einen weiteren Sieg im letzten Punktspiel des Jahres.

In Nürnberg gewann der Regionalliga-Aufsteiger deutlich mit 3:0-Sätzen. Für die Günztalerinnen war es der siebte Sieg im neunten Meisterschaftsspiel. 

Die Gäste aus dem Ostallgäu rissen die Partie vom ersten Ballwechsel an sich. Die Franken hatte überhaupt keine Chance. „Unser Spiel war überlegen und Nürnberg ließ es zum Ende des Satzes hin über sich ergehen”, so Kapitän Martina Schmid. Mit 25:8 setzte Obergünzburg hier ein Ausrufezeichen. 

Die Dominanz spiegelte sich auch im zweiten Durchgang wider. Schnell hatte der TSV einen Zehn-Punkte-Vorsprung herausgespielt. Eine gute Annahme und ein perfekte abgestimmte Abwehr sorgten für ein ungefährdetes 25:13. 

Im dritten Satz wollte sich Nürnberg nicht so einfach geschlagen geben. Die Franken machten ein ums andere Mal die Punkte über den Mittel- und Rückraumangriff. Am Ende hieß es aber doch 25:20. 

Durch den weiteren Erfolg liegt das Team hinter Mitaufsteiger Esting auf Rang zwei. Nur ein winziger Punkt trennen beide Liga-Neulinge. Die Günztalerinnen starten nach der Weihnachtspause am 11. Januar 2015 mit einem Heimspiel gegen Bamberg in die Rückrunde. von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lisa Dollinger gewinnt Judo-Turnier in Slowenien
Kaufbeuren
Lisa Dollinger gewinnt Judo-Turnier in Slowenien
Lisa Dollinger gewinnt Judo-Turnier in Slowenien
Vier Neubesetzungen: ESV Kaufbeuren startet mit kompletten Kader in die Saison
Kaufbeuren
Vier Neubesetzungen: ESV Kaufbeuren startet mit kompletten Kader in die Saison
Vier Neubesetzungen: ESV Kaufbeuren startet mit kompletten Kader in die Saison
TVN-Faustballerinnen holen Meisterschaft und wollen in die 2. Bundesliga
Kaufbeuren
TVN-Faustballerinnen holen Meisterschaft und wollen in die 2. Bundesliga
TVN-Faustballerinnen holen Meisterschaft und wollen in die 2. Bundesliga
Westendorfs Cheftrainer steigt zusätzlich beim BRV ein
Kaufbeuren
Westendorfs Cheftrainer steigt zusätzlich beim BRV ein
Westendorfs Cheftrainer steigt zusätzlich beim BRV ein

Kommentare