Neue Zeitrechnung hat begonnen

Spielvereinigung Kaufbeuren wählt neuen Vorstand

Vorstandschaft der SVK mit Bartosz Brzozowski, Gerhard Bucher jun., Wolfgang Siebert, Beg Zeqiri und Thomas Neumann (v.l.).
+
Die neue Vorstandschaft der SVK mit Bartosz Brzozowski, Gerhard Bucher jun., Wolfgang Siebert, Beg Zeqiri und Thomas Neumann (v.l.).

Kaufbeuren – Eine neue Ära ist am vergangenen Freitag bei der Spielvereinigung Kaufbeuren eingeläutet worden. Künftig leiten fünf gleichberechtigte Vorstände den Verein. An der Spitze als Sprecher des Vorstands fungiert dabei Gerhard Bucher jun. Heinz Burzer und Wolfgang Ressel stellten sich nicht mehr zu Wahl. Auch Jens-Uwe Homann wird die Funktion des Geschäftsführers nicht mehr ausüben.

Coronabedingt musste die Jahreshauptversammlung auf der Tribüne im Parkstadion durchgeführt werden. Wolfgang Ressel bedankte sich gleich zu Beginn bei Jens-Uwe Homann, der dem Verein Ende März mitgeteilt hat, dass er künftig nicht mehr als Geschäftsführer zur Verfügung stehen werde. „Jens weiß alles, hat alles im Verein geregelt. Vielen Dank für die Zeit, wo du uns zur Seite gestanden bist.“ Bevor der scheidende Vorstand den Rechenschaftsbericht vortrug, kamen die Ehrengäste zu Wort. Oberbürgermeister Stefan Bosse appellierte, gemeinsam die Folgen der Pandemie hinter sich zu lassen. Auch die SVK spiele hier eine Rolle. „Da müssen wir schauen was passiert: Viele Junge haben ihren Kompass verloren“, setzt der OB auf die Vereine und Verbände. „Ich freue mich, dass wir mit der Spielvereinigung einen Traditionsverein in Kaufbeuren haben.“ Ähnliche Töne schlägt auch der Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl an. Für ihn sei die SVK nach dem ESVK ein großes Aushängeschild für die Stadt. Gerade in diesen Zeiten müsse man gemeinsam an einem Strang ziehen. „Ich hoffe, dass der neue Vorstand den eingeschlagenen Weg der tollen Jugendarbeit und der Integration auch fortsetzt.“

Was der SVK letztendlich fehlt, ist ein Zuhause, ein Ort der Gemeinschaft und des Miteinanders. Schon seit vielen Jahren muss der Verein das Beste aus der Situation machen. Auf unterschiedlichen Plätzen in Kaufbeu­ren werden die einzelnen Einheiten abgehalten. Das Material muss überall hingekarrt werden. Der Neubau im Haken kam aus finanzieller Sicht nicht nur Stande, jetzt liegt der Ball bei der Stadtverwaltung. Die Diskussion um die Zukunft des Parkstadions riss Wolfgang Ressel bei seinem Vorstandsbericht ebenfalls an. „Wir lieben unser Parkstadion, wenn gleich der Campus für Kaufbeuren auch eine Fortentwicklung ist. Wir sind aber zweifelsohne für ein neues Sportgelände schon sehr aufgeschlossen.“

Pandemiebedingt gibt es auch bei den Mitgliederzahlen einen Aderlass. Waren es einmal im Schnitt um die 500, so sank die Zahl auf 425. Bis 15. Juli erfolgt noch die Wechselfrist, „dann hoffen wir auf neue Mitglieder“, so Ressel. Vor dem Finanzbericht gab es noch einen kurzweiligen Überblick über sämtliche Abteilungen. Musste das U23-Team noch wegen Spielermangels abgemeldet werden, so wird die SVK in der kommenden Saison mit einer zweiten Herrenmannschaft in den Spielbetrieb gehen. Die Frauen kicken in der Landesliga-Süd, die zweite Mannschaft und die U17 bilden mit anderen Teams Spielgemeinschaften. Im Jugendbereich kann die SVK in allen Altersklassen ausreichend Mannschaft stellen, die sogar vereinzelt in den höchsten Ligen Schwabens auf Torejagd gehen. Mit Bartosz Brzozowski hat ein erfahrener Trainer und Funktionär die Nachwuchsleitung von Antonio Pisanu übernommen.

Finanzprüfer Christian Winkler machte dagegen in seinem Rechenschaftsbericht deutlich, dass der Vorstand in den vergangenen Monaten jede Menge Arbeit geleistet habe. Und das Wichtigste: „Wir übergeben einen finanziell aufgeräumten Sportverein in neue Hände – mit gutem Gewissen“. Die Mitglieder kamen der Empfehlung Winklers nach, den Vorstand zu entlasten.

Vor der anschließenden Wahl des neuen Vorstands sprach Wahlleiter Rudolf Schnippe von einer neuen Zeitrechnung bei der SVK, die nun beginne. Er habe viele schlaflose Nächte gehabt, ehe der Vorstand gestanden habe. Laut Satzung konnte die gesamte Wahl per Akklamation durchgeführt werden. Neue Vorstände der SpVgg Kaufbeuren sind: Gerhard Bucher jun., Thomas Neumann, Beg Zeqiri, Wolfgang Siebert und Bartosz Brzozowski. Im Beirat sind Wolfgang Ressel, Hans Haumayr, Dagmar Czeschlick und Christian Kreuter. Winkler bleibt Finanzprüfer. Ihm zur Seite steht Ulf Jäkel.

Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nun ein Verein
Kaufbeuren
Nun ein Verein
Nun ein Verein

Kommentare