SVK gewinnt vor Rückrundenauftakt gegen SVO Germaringen 2:1

Ein starker Auftritt

Kaufbeurer – Kurz vor dem Rückrundenstart hat die SpVgg Kaufbeuren gleich schonmal einen tollen Erfolg hingelegt. Knapp, aber verdient gewannen sie gegen den SVO Germaringen mit 2:1.

Die SpVgg Kaufbeuren hat die intensive, lange Vorbereitungsphase vor dem Rückrundenstart nach der Winterpause mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen. Die Wertachstädter gewannen eine Woche vor dem Auftakt in Durach gegen den SVO Germaringen knapp, aber verdient mit 2:1. Zur Pause führte der Landesligist mit 1:0.

„Germaringen hat uns richtig gefordert, aber wir haben an diesem Tag wenig zugelassen“, zeigt sich SVK-Cheftrainer Fred Jentzsch am Ende doch zufrieden nach der Generalprobe. Der SVO sei der richtige Testspielgegner zum Ende hin gewesen. Ali Ünal brachte den Gast in der 19. Minute durch einen schön getretenen Freistoß vom 16-Meter-Eck mit 1:0 in Führung. Auch der Bezirksligist kam zu einigen Tormöglichkeiten, wobei Fabian Freudling vor der Pause die größte Möglichkeit hatte. Allerdings traf er nur SVK-Schlussmann Bernd Grund. In der Halbzeitpause wechselten sowohl der SVO als auch die SVK einige Positionen. 

Bei den Kaufbeurern kam für Bernd Grund Dennis Motzer ins Tor. Obwohl Martin Unglert auf Seiten der Gäste in der 60. Minute das 2:0 auf dem Fuß hatte und freistehend die Latte traf, war es dann in der 74. Minute erneut Ali Ünal, der die Kugel ins lange Eck zum 2:0 einschob. Doch der Bezirksligist wollte sich nicht geschlagen geben und kam in der 83. Minute noch durch Fabian Freudling zum Anschlusstreffer. 

Kaufbeuren brachte den Sieg über die Zeit. Für Germaringen war es im vierten Testspiel erst die erste Niederlage. Zuvor gelang dem SVO Siege über Blonhofen (3:1), Füssen (2:1) und Thalhofen (8:1). Für die SVK war der Sieg über Germaringen der dritte Sieg in der laufenden Vorbereitungsphase. Auffallend ist, dass in allen Vorbereitungsspielen Kaufbeuren ohne Christian Sontheimer auskommen musste. Den Grund des Fernbleibens kennt Coach Fred Jentzsch genau: „Er hat gesundheitliche Probleme, die ihn leider etwas zurückgeworfen haben“, schmerzt den Übungsleiter und die Mannschaft der Ausfall des 18-Jährigen sehr. „Christian war auf einem sehr guten Weg eine feste Größe im Team zu werden. Er fehlt uns sehr“, weiß selbst der Übungsleiter nicht wie lange Sontheimer dem Team nicht zur Verfügung stehen wird. Auch sonst konnte der Cheftrainer im letzten Vorbereitungsspiel nicht komplett auflaufen. 

Neben den Gebrüder Alexander und Johannes Schmidbauer fehlten noch Mathias Franke, Alexander Günter und Bastian Homann. Dennoch attestiert Jentzsch dem Team aktuell ein gutes Vorbereitungszeugnis. „Es fehlen zwar noch ein paar Prozent, doch die Jungs sind auf einem guten Weg“. Wichtig sei dem 48-Jährigen auch insbesondere zum Auftakt am kommenden Samstag (8. März) in Durach, dass man die Defensivarbeitet verrichte. Einen Hurra-Fußball mit permanenten Offensivdrang wird es unter Fred Jentzsch nicht geben. „Das funktioniert auch nicht. Wir müssen kompakter und sicherer stehen. Dazu aus dem Defensivverbund heraus unser Spiel aufziehen“, betont er. 

Auch wenn es zum Auftakt gegen die Oberallgäuer nicht leicht werden dürfte. Denn gegen Durach tat sich die SVK in den letzten Spielen immer schwer. In der Vorrunde verlor Kaufbeuren in eigener Wirkungsstätte knapp mit 0:1. „Wir gehen auf jeden Fall gut gerüstet in dieses für uns wichtige Spiel“, so Jentzsch. Durach liegt mit vier Punkten Vorsprung auf die SVK auf Rang neun. Insgeheim hofft Jentzsch aber auch, dass irgendwann einmal eine Serie zu Ende geht. „Wir schauen auf uns und werden gerüstet in diese Partie hineingehen“, meint er abschließend.von Stefan Günter

Rubriklistenbild: © privat

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare